17.01.2018, 10:45 Uhr

Interkultureller Austausch in Mattersburg

(Foto: LAG)
MATTERSBURG. Die LAG nordburgenland plus unterstützt das Literaturhaus Mattersburg mit dem Projekt „Plattform für interkulturelle Begegnungen“. Dadurch werden Kontakte zwischen Menschen, die im Nordburgenland leben und Asylwerbern gefördert.

Integration wird gefördert

Verschiedene Veranstaltungen sollen das gegenseitige Verständnis stärken und die Integration fördern. Bei zahlreichen Exkursionen wurde den Flüchtlingen der typische Alltag dargestellt und die Lebensgewohnheiten der Region nähergebracht.

Syrischer Autor liest

Weiters wurden vom Literaturhaus Mattersburg Bücher aus den Heimatländern angekauft und eine Lesung mit einem syrischen Autor organisiert. „Das Projekt hilft Asylwerbern, die Kultur in unserem Land zu erleben. Gleichzeitig eröffnet es Menschen aus der Region die Sicht auf die Lebensweise der Flüchtlinge. So wird das Verständnis füreinander nachhaltig gestärkt.“, erklärt LAG-Obmann Christian Illedits.
Asylwerber aus Mattersburg, Forchtenstein, Sieggraben, Neudörfl, Hirm, Rohrbach, Schattendorf und Eisenstadt haben sich an bisherigen Aktionen beteiligt.

Pläne für die Zukunft

Gesprächsrunden werden auch in Zukunft im Literaturhaus Mattersburg stattfinden. Weiters sind Workshops mit einer Therapeuten sowie Exkursionen und Aktivitäten im Bereich des kulturellen Austausches geplant.
Derzeit im Aufbau ist eine Internetplattform, die interkulturelle Kompetenzen der Region zeigt oder Erfahrungen der Flüchtlinge mit Interviews, Texten oder Fotos sichtbar macht.
Die gesamten Projektkosten belaufen sich auf knapp 90.000 Euro, rund zwei Drittel davon werden aus EU-, Bund- und Landesmitteln gefördert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.