Sonderausstellung Meidling
Bezirksmuseum im Rampenlicht

Museumsleiterin Vladimira Bousska freut sich auf zahlreiche Besucher im Rahmen der Bezirksinitiative.
  • Museumsleiterin Vladimira Bousska freut sich auf zahlreiche Besucher im Rahmen der Bezirksinitiative.
  • Foto: Wolfgang Unger
  • hochgeladen von Larissa Reisenbauer

Das Meidlinger Museum lädt am "Tag der Wiener Bezirksmuseen" am 17. März zur Sonderausstellung.

MEIDLING. „Zu Gast in Wien“ lautet das diesjährige Motto der Wiener Bezirksmuseen, die am 17. März in der ganzen Stadt ihre Pforten öffnen und die Besucher zu einer Reise in längst vergangene Zeiten einladen.

Schwerpunkt Gastronomie

Dabei steht die Beisl- und Kaffeehauskultur Wiens im Mittelpunkt. Hans W. Bousska, Kurator des Meidlinger Bezirksmuseums in der Längenfeldgasse 13–15, präsentiert zu diesem Anlass rund zweihundert überwiegend historische Fotografien und Ansichten aus der guten, alten Zeit. Die Exponate verführen den Betrachter zu einer kurzweiligen Reise in die Vergangenheit Wiens, als gastronomische Institutionen noch den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens darstellten. Es waren beliebte Treffpunkte, die sich nicht nur auf den Genuss von Speisen und Getränken reduzierten.

Historischer Rückblick

„Das Meidlinger Bezirksmuseum war das erste seiner Art, es wurde 1923 gegründet und schöpft aus einem breitgefächerten Fundus von Bildern, Alltagsgegenständen, Fotografien und Zeitdokumenten“, erzählt Museumsleiterin Vladimira Bousska.
Generell spezialisiert sich das Museum auf Themen, die das Leben um die Jahrhundertwende widerspiegeln. Diese sind auf die Ausstellungsräume aufgeteilt. Besonders faszinierend für Schüler, Studenten, Wissenschafter und natürlich auch Privatpersonen, die den Bezirk Meidling genauer unter die Lupe nehmen wollen.

Bezirksübergreifend

„Wir arbeiten eng mit den anderen Bezirksmuseen zusammen und tauschen uns aus, denn wir haben alle ein gemeinsames Ziel, die Geschichte des Bezirks zu erzählen, Menschen zu informieren und sie manchmal sogar ins Staunen zu versetzen“, gibt Bousska zu verstehen. Gemeinsam mit ihrem Gatten managt sie die Geschicke dieser Institution, hat seit 1987 die Leitung inne und im Laufe der Zeit einen Ort der Bewusstseinsbildung für die Tradition Meidlings geschaffen.
Es ist auf jeden Fall lohnenswert, die Räumlichkeiten zu durchwandern und vielleicht das ein oder andere Kleinod aus der Kindheit wiederzuentdecken.

Autor:

Wolfgang Unger aus Leopoldstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.