Top-Platzierung in Schottland für Max Ribarich

BEZIRK MÖDLING. Nach der durchwachsenen Europameisterschaft vergangene Woche, wo Moritz Ribarich sowohl in die Quali wie im Final Run mit einem Patschen ausfiel, ging es nach Schottland. Das NS Factory Racing Team ist bereits Mitte vergangener Woche in Fort William angekommen, denn die Strecke ist im wahrsten Sinne kein Honiglecken. Die angekündigte Wettersituation tat dann doch das Ihrige:
Regen, Wind und kalte Temperaturen waren zusätzlich zur Strecke eine Herausforderung. Das Wetter blieb schlecht das ganze Wochenende incl. am Renntag.

Das Training war nach den 2 Stürzen auf die im Vorjahr verletze Hand überraschend gut, am Qualifikationstag zog eine halbe Stunde vor dem Start der Juniors ein heftiger Regenschauer über den Berg. Etwas unsicher entschloss sich Moritz für einen Sicherheitslauf - die Verletzung im Hinterkopf und im Ziel angekommen dachte er, dass wird nicht für das Finale nicht reichen.

Sein Gefühl täuschte ihn, er qualifizierte sich an 8. Stelle.
Über die Nacht regnete es wieder heftig, zwei Trainingsläufe am zeitigen Vormittag waren mehr als genug, denn Fort William ist mit 5 Min Fahrzeit die längste Strecke auf der World Cup Tour.
Dann der Finallauf in gestürzter Reihenfolge, die besten 20 Junioren starteten um 10.30 den Bewerb.
Wieder Wind, Schauer und der tiefe schlammige Boden in den Waldstücken machten das Rennen etwas zur Lotterie.
Moritz startete ins Rennen. Nach einer Minute hatte er bereits 2 Sek. Rückstand auf den aktuell schnellsten Junior.
Dann holte er Platz um Platz wieder auf und kam als Schnellster ins Ziel. Sieben Fahrer standen noch oben und somit begann das Zittern im Ziel. Es wurde der ausgezeichnete 6. Platz, nach dem 4. Rang im ersten Weltcup Bewerb wieder eine Bestätigung der harten Arbeit.

"Die Strecke war so brutal und ich spürte die Belastung über das Wochenende in meinem Arm sehr. Der Lauf war von oben bis unten ein absolutes Gemetzel," bilanzierte Ribarich das Rennen. "Aber ich war nicht der einzige der so fühlte! Trotzdem bin ich sehr glücklich; den 6. Platz nehme ich gerne mit.", kam dann doch noch ein breites Grinsen über sein Gesicht.

Resultat:
1. Matt Walker GBR
2. Finales Iles. CAN
3. Sylvain Cougoureux FRA
4. Lade Edwards GBR
5. Joe Breeden GBR
6. Moritz Ribarich AUT, der sein zweites Topergebnis heuer im WC einfuhr

Ergebnisse:
https://www.pinkbike.com/news/final-results-fort-william-dh-world-cup-2017.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen