07.02.2017, 14:58 Uhr

stv. FPÖ Bezirksparteiobmann Mag. Dr. Robert TODER Neunkirchner Bezirks FPÖ fordert wirksame Maßnahmen gegen radikalen Islamismus und Sympatisanten des IS

stv. FPÖ Bezirksparteiobmann Mag. Dr. Robert TODER Neunkirchner Bezirks FPÖ fordert wirksame Maßnahmen gegen radikalen Islamismus und Sympatisanten des IS


Viele Menschen denken, dass das gefährliche Problem des Islamismus nur Großstädte treffen würde. Dem ist leider nicht so. Der Islamismus ist auch bei uns im Bezirk NEUNKIRCHEN angekommen. Bereits im Jahr 2010 wurde in NEUNKIRCHEN ein Tschetschene verhaftet, der einen Anschlag auf NATO – Soldaten in BELGIEN plante. Der jüngste Fall des 17 – jährigen Neunkirchners, der unter Verdacht steht einen Terroranschlag geplant zu haben und mit dem islamischen Staat sympathisiert haben soll, führt uns die Gefährlichkeit des radikalen Islamismus vor Augen. Der junge Verdächtige aus NEUNKIRCHEN wurde laut Medienberichten in einer Justizanstalt zum Islam bekehrt. Das wirft viele Fragen auf. Wie kann es sein, dass das seitens der Justizverwaltung unbemerkt bleibt. Die FPÖ NEUNKIRCHEN fordert daher umgehend Maßnahmen, um zu verhindern, dass in Justizanstalten Gefangene andere Insassen mit islamistischen Gedankengut beeinflussen. Aber auch im Staatsbürgerschafts- und Fremdenrecht sind wohl durchdachte Änderungen notwendig, um das Problem des Islamismus zu bekämpfen. So müssten Maßnahmen angedacht werden, dass eine Unterstützung des „Islamischen Staates“ zu einem Staatsbürgerschaftsverlust (wie bei § 32 des Staatsbürgerschaftsgesetzes - Eintritt in den Militärdienst eines fremden Staates) führt. In diesem Fall müsste auch der Aufenthalt eines radikalen Islamisten in Österreich sofort beendet werden!
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.