29.08.2014, 11:21 Uhr

Nur 9. Rang! SC Oberpullendorf hinkt eigenen Erwartungen nach!

OBERPULLENDORF. Drei Derbys mit zwei Heimspielen standen zu Beginn der Hinrunde für denSC Oberpullendorf auf dem Plan. Nach diesen drei Spielen hielt das Team um Trainer Rene Schock bei sechs Punkten - leider wurden es auch nach dem 4. Spieltag nicht mehr: Die 1:3-Heimniederlage gegen SC Neudörfl ließ die Bezirkshauptstädter wieder von Rang 5 auf den 9. Platz zurückfallen.

Auf der Klubhomepage bilanzierte der 2. Liga-Klub die ersten drei Spieltage wie folgt:

"Nach einer durchaus positiven Vorbereitung (abgesehen von der schweren Verletzung von Neuzugang David Nemeth) ging unser Team mit großen Zielen in das Heim-Derby gegen Draßmarkt zum Saisonstart.

Gegen Draßmarkt lief es von Beginn an eher mäßig, zur Pause stand schon ein 0:2-Rückstand zu Buche. In Hälfte zwei versuchte unser Team noch einmal alles. Nach dem Anschlusstreffer von Manuel Lämmermeyer aus einem Elfmeter keimte noch einmal Hoffnung auf, doch es wurde nichts mehr aus einem Punktgewinn.

In Runde zwei stand ebenfalls ein Heimspiel gegen Pilgersdorf auf dem Programm. Nach nervösem Start erlöste Armin Pravics unsere Mannschaft mit dem Führungstreffer vor der Pause. Mit dem 2:0 durch Youngster Roberto Weninger fiel eine große Last von den Schultern unserer Spieler, durch Tore von Manuel Lämmermeyer und Lukas Hammerl sprang noch ein 4:0-Sieg heraus.

Das erste Auswärtsspiel der Saison führte unsere Mannschaft nach Neutal. Das dritte Derby in Folge beim Aufsteiger brachte einen klaren Sieg. Bereits nach wenigen Minuten gelang Maxi Estl das 0:1. Danach wurden zahlreiche Chancen auf eine schnelle Entscheidung ausgelassen. Auch direkt nach der Pause vermochten unsere Angreifer aus drei Top-Chancen kein Tor zu machen. Dafür ging es danach Schlag auf Schlag. Nach dem 0:2 durch einen Freistoß von Norbert Nemeth stellte Maxi Estl mit seinem zweiten Treffer auf 0:3. Durch einen lupenreinen Hattrick innerhalb von nur sieben Minuten von David Lämmermeyer und einen Treffer von Manuel Lämmermeyer stand am Ende ein 7:0-Erfolg.

Mit diesen sechs Punkten aus drei Spielen konnte sich die Mannschaft einen Platz im Spitzenfeld der Liga erarbeiten, das Ziel in den nächsten Spielen muss natürlich lauten, diesen zu verteidigen."

Was allerdings durch die 1:3-Heimniederlage gegen den SC Neudörfl nicht gelang. Nächste Möglichkeit wieder mit einem Sieg an das Spitzenfeld heranzukommen: Morgen, Samstag, 17.00 Uhr beim ASK Hirm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.