Diözese öffnet Pfarrheime für Flüchtlinge

"Die Diözese wartet nur mehr auf die Zuweisung dieser Menschen durch das Innenministerium", sagt Bischof Ägidius Zsifkovics. Seit mehr als einem halben Jahr arbeitet man in der Diözese Eisenstadt daran, Unterkünfte für Flüchtlinge in Pfarrheimen zu schaffen.

"Wir haben auf einem kirchlichen Krisengipfel mit burgenländischen Pfarren Vereinbarungen getroffen", sagt der Bischof. Denn die Unterbringung von Schutzsuchenden in Zelten sei ein "Armutszeugnis für die handelnden Politiker".

Vorlaufzeit

Wieviel Geld die Diözese in die Adaptierung der Pfarrheime investieren muss, ist noch nicht absehbar und hängt von den notwendigen Arbeiten ab. Warum die Quartiere erst jetzt kommen, führt Uli Kempf, stv. Pressesprecherin der Diözese, auf die lange Vorlaufzeit zurück. "Es ist von vielen Seiten unterschätzt worden", sagt sie. Denn die Pfarrhöfe standen nicht leer, es hätte viele Verwendungszwecke gegeben, sie wurden von den Pfadfindern oder der örtlichen Caritas genutzt. Diese Einrichtungen mussten umquartiert werden. Auch der Ausbau mit entsprechenden Sanitäranlagen, dauerte – "wir wollten menschenwürdige Unterkünfte schaffen", sagt Kempf.

Vor allem Flüchtlinge aus Syrien sollen bei den Pfarren unterkommen. "Österreich hat versprochen 1000 syrische Flüchtlinge aufzunehmen", erklärt Kempf. Hier wolle man besonders helfen, doch wer zugewiesen wird, wird in den Pfarren betreut.

Die Caritas wird wo gewünscht die rechtliche und sozialpädagogische Beratung und Betreuung übernehmen. Die Pfarren haben auch ehrenamtliche Helfer, sowie andere Institutionen beauftragt. "In den meisten Fällen ist es eine intensive Zusammenarbeit zwischen Pfarre, Diözese und der Caritas", sagt Kempf. In einer weiteren Ausbaustufe sollen noch bis zu 80 weitere Unterkünfte im ganzen Land geschaffen werden.

Autor:

Jennifer Vass aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.