FPÖ Pinkafeld-Funktionär Bernd Babitsch trat nach "Rasse-Posting" aus Partei aus

Bernd Babitsch trat nach seinem Posting aus der FPÖ aus.
2Bilder
  • Bernd Babitsch trat nach seinem Posting aus der FPÖ aus.
  • Foto: FPÖ
  • hochgeladen von Michael Strini

PINKAFELD. „Schütze Deine Rasse, es ist das Blut Deiner Ahnen“ lautete ein Text, den eine FPÖ-Funktionären aus Vöcklamarkt auf Facebook teilte. Das Motiv von der sogenannten „guten deutschen Frau“ erinnert an die völkische Bildsprache der Nationalsozialisten. Der Text zieht sich in Frakturschrift über die schulterfreie Bluse.
In einem Facebook-Bericht von oe24.at postete der FPÖ-Parteifunktionär Bernd Babitsch aus Pinkafeld als Verteidigung des FPÖ-Postings: "Und wo ist das Problem. Bei jeder seriösen Zucht von Tieren wird darauf geachtet das nichts vermischt wird.  Und Hier wird unnötig wider aus einer Mücke ein Elefant produziert."

Sofortige Reaktion gefordert

"Rechtes Gedankengut und Ausländerfeindlichkeit sind keine Neuheit in der FPÖ Burgenland. Der Fall Babitsch ist nur einer in einer ganzen Reihe von Postings und Meldungen, die nationalsozialistische Parolen wiedergeben oder diese unterstützen. Das zeigt wiedermal, welches Gedankengut in FP-Kreisen verbreitet wird. Nationalsozialistische Gedanken dürfen nicht geduldet werden", forderte Lejla Visnjic, Vorsitzende der SJ Burgenland "eine sofortige Distanzierung und Unterbindung solcher Postings!
Für Regina Petrik, Landessprecherin der GRÜNEN Burgenland, ist das eine ungeheuerliche Entgleisung, die die rechtsextreme und nationalistische Ideologie des FPÖ-Funktionärs offenbart: „Menschen mit Zuchttieren zu vergleichen und Rassenreinheit zu propagieren, kramt tief in der nationalsozialistischen Kiste. Hier streift ein Parteifreund von Minister Hofer und Landeshauptmann Stellvertreter Tschürtz öffentlich an Wiederbetätigung an. Ich fordere Johann Tschürtz als Landesparteiobmann der FPÖ auf, klar Stellung zu beziehen und Babitschs Äußerungen öffentlich zurückzuweisen.“

Stadtparteiobmann geht auf Distanz

In einer schriftlichen Reaktion teilte der Pinkafelder FPÖ-Stadtparteiobmann Christoph Theiler mit, dass er "solche Ansichten über den Schutz von Rassen vehement ablehne". Bernd Babitsch habe sich zwischendurch bereits für sein Posting entschuldigt und es auch gelöscht.
Theiler hatte ein persönliches Gespräch mit Babitsch angekündigt und mit personellen Konsequenzen im Wiederholungsfall gedroht: "Mit solchen dummen Facebook-Aktionen werde dem Ansehen der Ortsgruppe Pinkafeld und der FPÖ insgesamt geschadet."

Rücktritt von Babitsch

Am frühen Nachmittag gab FPÖ-Landesparteiobmannstellvertreter Geza Molnar bekannt, dass Babitsch die Partei verlasse: "Das betreffende Mitglied hat zu Mittag seinen Austritt aus der Partei mitgeteilt und damit die Konsequenzen aus seinen inakzeptablen Äußerungen gezogen. Für uns ist die Sache somit erledigt."
Babitsch kandidierte im Vorjahr bei der Gemeinderatswahl in Pinkafeld auf dem dritten Listenplatz der FPÖ, schaffte es aber nicht in den Gemeinderat.

Bernd Babitsch trat nach seinem Posting aus der FPÖ aus.
Das Posting von Bernd Babitsch

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen