UTTC Oberwart holt erstmals den Intercup

Der UTTC Oberwart schaffte den ersten Titel auf europäischer Ebene: Dominik Habesohn, Franz Felber, Mathias Habesohn und Viktor Vajda
  • Der UTTC Oberwart schaffte den ersten Titel auf europäischer Ebene: Dominik Habesohn, Franz Felber, Mathias Habesohn und Viktor Vajda
  • Foto: UTTC Oberwart
  • hochgeladen von Michael Strini

OBERWART. "Wir sind Europacupsieger!", jubelt Franz Felber, Obmann vom UTTC Oberwart nach dem historischen Sieg im Intercup. Vom 15. bis 17. Juni fand das Final-Four in Rydzyna ( Polen ) statt.
Nach Hornstein vor 20 Jahren gewann der UTTC als zweite burgenländische Mannschaft diesen Bewerb. "Seit 21 Jahren nehmen wir an diesem Bewerb teil und jetzt waren wir bereits zum neunten Mal im Final-Four. Nach einem Vierten, vier Dritten und drei Zweiten Plätzen konnten wir nun endlich diesen Europacup-Titel nach Oberwart holen!", freute sich Felber.

Siege gegen Lebork und Verzuolo

Im ersten Spiel ging es für Oberwart gegen Lebork aus Polen. Dieses ging mit einem klaren 4:1 an Oberwart. Für die Punkte sorgten Viktor Vajda (3:2, 3:1), Dominik Habesohn (3:0) und das Doppel Mathias Habesohn/Viktor Vajda (3:1). Lediglich Mathias Habesohn verlor sein Einzel mit 1:3. Im Parallelspiel gewann Mühlhausen (D) gegen Verzuolo (I) ebenfalls mit 4:1.
Im zweiten Spiel folgte ein klares 4:0 gegen die Italiener, wobei Vajda, Mathias und Dominik Habesohn ihre Einzel jeweil 3:0 gewannen und auch das Doppel mit 3:0 eine klare Sache für Oberwart war. Mühlhausen hatte hingegen beim 4:2 gegen Lebork hart zu kämpfen.

Mit 4:2 zum Titel

Am Sonntag stand dann das Grande Finale zwischen Mühlhausen und Oberwart am Programm, während Lebork und Verzuolo um Platz 3 kämpften. Die Deutschen konnten den Titel in den letzten sechs Jahren erringen, gerieten gegen Oberwart aber mit 0:2 in Rückstand. Dominik Habesohn holte einen 3:1-Sieg gegen Erik Schreyer, und Vajda blieb gegen Andreas Wenzel mit 3:1 siegreich.
Doch dann vermochte Mühlhausen zu kontern. Mathias Habesohn verlor gegen Bohumil Vozicky 1:3 und das Doppel M. Habesohn/Vajda musste sich gegen Schreyer/Vozicky sogar 0:3 geschlagen geben. Damit stand es 2:2. Mit einem 3:0-Erfolg über Schreyer brachte Viktor Vajda den UTTC dann auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt setzte Dominik in einem Fünfsatzkrimi mit einem 3:2-Erfolg. "Es war kein Spiel für schwache Nerven! Nach 3 Sätzen lag Dominik 2:1 vorne, doch Vozicky wehrte sich und gewann den 4. Satz. Im 5. Satz lag Dominik leicht vorne und Vozicky wehrte drei Matchbälle ab. Nach einem langen Ballwechsel ging Dominik mit 11:10 in Führung und konnte dann seinen vierten Matchball zum 12:10 nutzen. Mit dem 4:2 jubelte Oberwart über den größten Intercup-Triumph und
größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. "Mit dem Europacup-Titel verabschieden wir uns vom Intercup! Wir bedanken uns bei der Sportstadt Oberwart, allen Fans und Sponsoren, sowie bei den Medien für die Unterstützung", so Felber.

Autor:

Michael Strini aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.