Olala - Lienz wird wieder auf den Kopf gestellt

Träumen, staunen, lachen - das alles kann man beim Olala-Straßentheaterfestival.
4Bilder
  • Träumen, staunen, lachen - das alles kann man beim Olala-Straßentheaterfestival.
  • Foto: Ummi Gummi/Olala
  • hochgeladen von Claudia Scheiber

Das bunte Treiben des Olala-Straßentheaterfestivals geht in die nächste Runde und die Veranstalter der Lienzer Kulturinitiative Ummi Gummi, rund um Hans Mutschlechner und Gabi Schwab, haben auch heuer wieder ein besonderes Programm zusammengestellt. 33 Künstlergruppen aus 14 Nationen verwandeln die Bezirkshauptstadt in der letzten Juliwoche wieder in eine Freiluftbühne und verzaubern das Publikum mit atemberaubender Akrobatik, großen Platzinszenierungen, skurrilen Walkacts und vielem mehr.

Neuer Zirkus als Schwerpunkt

Olala präsentiert die ganze breite Palette internationaler Straßenkunst, wobei der Schwerpunkt heuer vor allem auf den zeitgenössischen Straßenzirkus – den Cirque Nouveau - gelegt wird. "Der Neue Zirkus ist eine eigenständige Kunstform, die mittlerweile international einen adäquaten Stellenwert besitzt", erklärt Mutschlechner. Prominente Vertreter dieses Genres kommen aus Kanada, den USA, Frankreich, Spanien, Italien und Indien in die Dolomitenstadt.

Das Projekt BeNeJUX, was soviel heißt wie belgische Absurditäten und niederländischer Wahnsinn, bildet einen weiteren Schwerpunkt beim heurigen Festival. In der Alten Schmiede wird eine ganz besondere Unterhaltung geboten. An nur einem Abend kann man u.a. die kleinste Disco der Welt, ein Casino, ein Kopfkino, einen mobilen Swimmingpool, einen Single Treff, eine Jahrmarktssensation, einen Nachtclub und einen Zirkus in gerade mal 140 Sekunden erleben.
Abgerundet wird das Programm durch Walkacts, bei denen einige bekannte aber großteils neue Künstler zu sehen sein werden, sowie durch farbenfrohe Installationen und Sideshows.
Hauptschauplätze sind der Lienzer Hauptplatz, der Johannesplatz, die Fußgängerzone, Schloss Bruck, die Alte Schmiede und der Zirkusplatz bei der Dolomitenhalle. Einige Gruppen werden auch wieder in Matrei i. O. (27. Juli) und Innichen (28. Juli) sowie erstmals auch in Sillian (26. Juli) Station machen.

Zeichen der Verbundenheit

Ein solches Programm bedeutet natürlich auch einen großen finanziellen Aufwand. Der Verein Ummi Gummi muss ein Drittel des Gesamtbudgets über Sponsoren und Eintritte abdecken. Trotzdem sind die meisten Veranstaltungen frei zugänglich und die Ticketpreise moderat.
Einen Beitrag leisten und seine Verbundenheit mit dem Festival zeigen kann dennoch jeder Einzelne. Nämlich mit dem Kauf eines Olala-Tubes, einem Multifunktionstuch, in den Olala Farben Gelb-Schwarz. Das Tube kostet 5 Euro, ist beim Olala Infostand am Hauptplatz erhältlich und gewährt freien Zugang zu einigen Shows.

Fotowettbewerb

Für Fotobegeisterte gibt es auch heuer wieder den Olala-Fotowettbewerb. Jeder, der mitmachen möchte kann seine drei besten Bilder vom Straßentheaterfestival bis Dienstag, den 01.08.2017, 20 Uhr, per E- Mail an foto@olala.at schicken. Die Siegerfotos werden anschließend von einer fachkundigen Jury ermittelt. Zu gewinnen gibt es tolle Sachpreise.

Alle Infos und das detaillierte Programm finden Sie auf www.olala.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen