UNESCO Biosphärenpark Wienerwald
ÖVP will die Schutzzone vor Massiv-Verbauung bewahren

So könnte die Willkommens-Tafel aussehen. Aufgenommen in Ottakring beim noch unsichtbaren Eingang in den Biosphärenpark bei der Gallitzinstraße/Ecke Johann-Staud-Straße.
Christian Gerzabek (Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Hietzing), Wolfgang Gerstl (Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Penzing), Stefan Trittner (Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Ottakring), Klaus Heintzinger (Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Hernals), Christian-André Weinberger (Bürgerinitiative Pro Wilhelminenberg 2030), Johannes Schreiber (Bezirksvorsteherin-Stellvertreter und Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Währing) und Daniel Resch (Bezirksvorsteher von Döbling) (v.l.)
  • So könnte die Willkommens-Tafel aussehen. Aufgenommen in Ottakring beim noch unsichtbaren Eingang in den Biosphärenpark bei der Gallitzinstraße/Ecke Johann-Staud-Straße.
    Christian Gerzabek (Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Hietzing), Wolfgang Gerstl (Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Penzing), Stefan Trittner (Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Ottakring), Klaus Heintzinger (Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Hernals), Christian-André Weinberger (Bürgerinitiative Pro Wilhelminenberg 2030), Johannes Schreiber (Bezirksvorsteherin-Stellvertreter und Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Währing) und Daniel Resch (Bezirksvorsteher von Döbling) (v.l.)
  • Foto: ÖVP Wien
  • hochgeladen von Michael J. Payer

ÖVP-Vertreter der sieben betroffenen Wiener Bezirke sorgen sich um um den UNESCO Biospährenpark Wienerwald. Der Grund: "Die Flächenumwidmungen, die SPÖ und Grüne hier beschließen, führen zu überdimensionierten Bauprojekten, großflächigen Grünraumverlusten, massiven Bodenversiegelungen und sind ein rotgrüner Alptraum für Natur, Klima und Menschen."

WIENERWALD-BEZIRKE. Der UNESCO Biosphärenpark Wienerwald feiert heuer sein 15-Jahr-Jubiläum und ist das wohl wichtigste Naherholungsgebiet im Westen Wiens. Er umfasst neben Gebieten in Niederösterreich große Teile der Wiener Bezirke Hietzing, Penzing, Ottakring, Hernals, Währing, Döbling und Liesing. Er besteht seit dem Jahr 2005 und soll das Ökosystem schützen sowie nachhaltige Formen der Landnutzung fördern.

Die Neue Volkspartei möchte den UNESCO Biosphärenpark sichtbarer machen, indem markante Stellen im bisher unsichtbaren Eingangsbereich in den sieben Bezirken durch Willkommens-Tafeln gekennzeichnet werden, um mehr Bewusstsein für diese Naturräume zu schaffen.

"Wir verdanken die gute Luft in Wien in erster Linie dem Wienerwald und seinen Ausläufern, die in unsere Bezirke hineinragen und im Sommer für Abkühlung sorgen. Diese wertvollen Grünräume machen die Westbezirke besonders lebenswert und müssen erhalten und geschützt werden. Jegliche Flächenumwidmung und Bautätigkeit muss mit Bürgerbeteiligung, ortsüblich und im nachhaltigen Einklang mit der Natur erfolgen. Es darf nicht sein, dass SPÖ und Grüne hier wertvollen Grünraum zubetonieren, den auch die nächsten Generationen dringend brauchen werden", erklären die Vertreter der Neuen Volkspartei Wien.

Besondere Kritik übt die ÖVP an den Plänen für das Leitbild "Grünräume Neu" der Stadt Wien, die zwar Verbauungen verhindern sollen, jedoch andererseits großflächige Bodenversiegelungen vorsehen. Als Beispiele bringt die ÖVP das Wohnprojekt in der Ottakringer Gallitzinstraße, die Verbauung des Otto-Wagner-Areals in Penzing sowie ein Großbauprojekt an der Grenze von Währing und Döbling auf dem Areal des Neustifter Friedhofs ins Spiel.

Unterstützung für den Schutz des UNESCO Biosphärenparks kommt von der überparteilichen Bürgerinitiative Pro Wilhelminenberg 2030: „Wir werden uns zur drohenden völlig standortfremden Massivverbauung in der Gallitzinstraße weiterhin bemühen, doch noch eine für alle Beteiligten annehmbare und klimafitte Lösung zu finden. Unser Alternativkonzept 'Garten Liebhartstal, die Quelle Ottakrings' als Diskussionsgrundlage für Wohnraumschaffung im Einklang mit der Natur und ehrlicher Bürgerbeteiligung ist allen Beteiligten bekannt. Jedenfalls braucht es einen verfassungsrechtlich festgeschrieben generellen Schutz für die Grünräume in Wien und besonders für den in Wien von Liesing bis Döbling reichenden UNESCO Biosphärenpark Wienerwald“, meint Sprecher Christian-André Weinberger.

Die ÖVP-Vertreter der sieben Bezirke:

  • Silke Kobald - Bezirksvorsteherin von Hietzing
  • Wolfgang Gerstl – Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Penzing
  • Stefan Trittner – Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Ottakring
  • Klaus Heintzinger – Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Hernals
  • Johannes Schreiber – Bezirksvorsteherin-Stellvertreter und Bezirksparteiobmann Neue Volkspartei Währing
  • Daniel Resch – Bezirksvorsteher von Döbling
  • Patrick Gasselich - Neue Volkspartei Liesing
Autor:

Michael J. Payer aus Donaustadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



2 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen