Villa Wagner: Stars für Steinhof

Burgmime Roland Koch neben Hausherr Ernst Fuchs und seiner Museumsmanagerin, Bruno Thost, Carola Röhrich und Gerhard Hadinger von der Initiative Steinhof (v.l.n.r.).
3Bilder
  • Burgmime Roland Koch neben Hausherr Ernst Fuchs und seiner Museumsmanagerin, Bruno Thost, Carola Röhrich und Gerhard Hadinger von der Initiative Steinhof (v.l.n.r.).
  • hochgeladen von Günter Stummvoll

PENZING. Das Who’s who der Wiener Künstler und Kulturellen traf sich in der Fuchs-Villa am Hüttelberg und diskutierte über die weitere Nutzung des Otto-Wagner-Areals. Gerhard Hadinger von der Initiative Steinhof und Franz Lerch vom Vienna Artforum hatten zu einem Impulsabend geladen.

Illustre Runde

Burgschauspieler Bruno Thost sowie seine Tochter und Kollegen wie Roland Koch lasen prosaische Texte zum Thema Steinhof vor. Der Ökologe und Umweltaktivist Bernd Lötsch hielt eine flammende Rede zur Erhaltung des Naherholungsgebietes Steinhof. „Man muss die Bauspekulation auf öffentlichem Grund verhindern“, war der Tenor der Ansprache des Biologen, der sich in den 1980ern bereits gegen die Verbauung der Hainburger Au eingesetzt hat.
Am Höhepunkt hielt Hausherr Künstler Ernst Fuchs ein kurzes Plädoyer für das Medizinische Zentrum und schloss mit den Worten „Alle Wege führen nach Steinhof".
Hadinger von der „Initiative Steinhof“ zeigte sich von der Veranstaltung zufrieden: „Wir wollen aktiv bleiben und das Feuer am Brennen erhalten. Die Politik soll merken, dass wir immer wieder Aktionen setzen, um das Otto-Wagner-Areal als öffentliches Naherholungsgebiet zu erhalten.“ Beim Anschließenden Buffet wurde noch über die ein oder andere Nutzungsmöglichkeit des historischen Grundes philosophiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen