12.09.2016, 10:37 Uhr

Einkaufsleute auf der Linzer Straße: "Wir brauchen einen Bankomat"

Silvia Mayer und Manfred Kling auf der Linzer Straße.

Silvia Mayer und Manfred Kling vom Einkaufsverein Linzer Straße über Initiativen und Hemmnisse auf der Einkaufsstraße.

Die Linzer Straße hat ja nicht immer den besten Ruf gehabt. Geschäfte sind abgezogen. Spüren Sie jetzt eine Veränderung?
SILVIA MAYER: Es hat immer wieder Abwanderungen gegeben. Besonders die Banken sind in die Hütteldorfer Straße gezogen, aber da sperren jetzt ohnehin viele Filialen zu. Es gibt aber einige alteingesessene Betriebe hier und es kommen auch neue dazu. Wir arbeiten daran, unsere Kunden zu halten.
MANFRED KLING: Gerade am Anfang der Linzer Straße kann man durch "Velobis" schon feststellen, dass ein Ruck durch die ganze Gegend gegangen ist. Es hat daneben ein neuer Imbiss aufgemacht, der gute Qualität anbietet. Und in der ehemaligen Bawag-Filiale ist jetzt das "Küchenstudio Wanda".

Was ist Ihnen ein Dorn im Auge?
KLING: Eine große Geschichte ist das ehemalige "Stelzhammer"-Geschäft. Das ist nach wie vor leer und einfach riesig.
MAYER: Es wäre schön, wenn da jemand einziehen würde. Es war ja früher ein schönes Geschäft, aber jetzt steht es schon seit über zehn Jahren leer. Oft wollen die Vermieter auch gar nicht mehr und verlangen sehr viel.

Was hat sich verbessert?
KLING: Dadurch, dass das kleine Glücksspiel verboten wurde, hat sich die Gegend am Anfang der Linzer Straße schon verbessert.
MAYER: Auch die Sanierung der GEBE-Fabrik hat die Linzer Straße aufgewertet.

Was würden Sie sich noch wünschen?
KLING: Bankomaten. Das kommt auch als Feedback von den Unternehmern. Dazu haben wir uns an die Wirtschaftskammer gewandt.

Ihr nächstes großes Event ist das Schokofest.
MAYER: Genau. Am 1. Oktober wird die Sturzgasse von der Linzer Straße bis zur Fenzlgasse für das Fest abgesperrt. Es treten einige Künstler auf, es gibt eine Hüpfburg und Hairstyling für Kinder und natürlich Schokolade, die verkostet werden kann.

Woher kommt die Schokolade?
MAYER: Von einem Unternehmen, das sie selbst in Meidling produziert. Wir wollten einen Hersteller aus Wien.
KLING: Unsere offizielle Schokolade ist eine Edelbitterschokolade, gefüllt mit Heidelbeermarmelade und weißer Schokolade.

Was gibt es noch zu sehen?
KLING: Kabarettist Alexander Sedivy, der jetzt im "Simpl"-Ensemble ist, wird auftreten, außerdem die Band "Männertherapie", eine Gruppe, die dabei ist, den Austropop wieder salonfähig zu machen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
1.318
Zoltán Odri aus Josefstadt | 13.09.2016 | 08:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.