Football-Spielerin
Greinerin ist auf der Jagd nach Touchdowns

Thomas Temper aus St. Nikola und Sarah Mörxbauer aus Grein spielen Football für Amstetten Thunder.
6Bilder
  • Thomas Temper aus St. Nikola und Sarah Mörxbauer aus Grein spielen Football für Amstetten Thunder.
  • Foto: Sabrina Waldbauer
  • hochgeladen von Michael Köck

Sarah Mörxbauer spielt Football in Amstetten und schaffte es sogar schon ins Nationalteam.

GREIN, ST. NIKOLA, AMSTETTEN. "Ich habe immer schon recht viel Sport gemacht", beginnt Sarah Mörxbauer zu erzählen. Vor einigen Jahren sei die heute 18-Jährige dann beim Football gelandet. "Mir gefällt die Konkurrenz zu den Gegenspielern, es dreht sich viel um Taktik und der Sport ist eine Kopfsache, bei dem du auch Denken musst." Seit drei Jahren ist sie in der Flag-Liga-Ladies für Amstetten Thunder aktiv.

Ziel: Europameisterschaft in Jerusalem

Mörxbauer schaffte es bereits in das Damen-Nationalteam im Flag-Football. Sie hofft, Ende August bei der EM in Jerusalem dabei zu sein. Als Receiver und Runningback ihres Teams muss die Schülerin flinke Beine mitbringen. Mehrere Touchdowns gelangen ihr bereits. "Je nach Taktik und Spielzug habe ich kurze oder längere Sprints zu absolvieren. Der Schlüssel zu allem liegt aber in der Fangtechnik", erklärt sie ihre Rolle.
Bei "Flag Football" handelt es sich um die kontaktfreie Variante des Spiels: Ohne Körperkontakt und Schutzausrüstung, dafür mit einem Gürtel und zwei Fähnchen ausgestattet. Wird eine Fahne gezogen, gilt ein Spieler als gestoppt. "Für viele Kinder und Jugendliche ein guter Einstieg, um Football kennenzulernen", erklärt Thomas Temper aus St. Nikola, der seit November 2016 Thunder als Präsident vorsteht.

Einstieg in das klassische Football geplant

Ab dem Herbst plant das Amstettner Ladies-Team – neben dem Flag Football – den Einstieg in das klassische Football mit Tackling. Dafür spult Mörxbauer bereits Krafttraining ab. "Das körperliche Training ist ein Selbstschutz, um die Verletzungsgefahr zu minimieren", weiß Temper, der selbst spielt. Beim Herren-Team der Amstettner, das im Vorjahr mit dem Aufstieg in die Austrian Football League (AFL) den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte landete. In der höchsten Spielklasse hängen die Trauben hoch, Klassenerhalt lautet das Ziel. Als Spieler in der Offensive Line beschützt Temper den Quarterback und blockt die Laufwege für den Runningback frei.
Der US-Sport erfreut sich in Österreich jedenfalls immer größerer Beliebtheit. "Das sieht man an der Zahl der Vereinsgründungen", sagt Temper.

Zur Sache

Wer den Damen zusehen will: Am 8. Juni steigt ab 10 Uhr im Umdasch-Stadion das nächste Heimturnier.
Wer Interesse am Sport hat: Training der Damen jeweils am Montag (19 Uhr) und Freitag (18.30 Uhr). Die Jugend trainiert am Mittwoch (18.30 Uhr) und Freitag (17 Uhr). Trainingsgelände am Jahn-Platz in der Dampfsägestraße 2 in Amstetten.

Der nächste Einsteigerkurs findet am 20. August statt. Mehr Informationen auf https://www.amstetten-thunder.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen