"Kleines Wunder": Mauthausen holte in Oberwart ein 3:3

Simon Pfeffer

MAUTHAUSEN. Glas Wiesbauer Mauthausen erkämpfte in der 1. Tischtennis-Bundesliga ein 3:3 gegen Oberwart. "Ein kleines Wunder", schnaufte Spieler Bernhard Kinz-Presslmayer nach der Partie durch. Denn: Die Vorzeichen standen alles andere als gut. Simon Pfeffer litt seit Tagen an Magenproblemen, auch Kinz-Presslmayer kränkelte. Dazu kam der Ausfall von Lu Kaiyang, der nach wie vor kein Visum hat. Pfeffer besiegte zunächst Mathias Habesohn klar, auch Kinz-Presslmayer schlug Borna Kovac überraschend. Auch das Mauthausner Doppel war gegen die Paarung Mathias Habesohn / Kovac erfolgreich. Dominik Habesohn schlug am Ende Pfeffer. Zwei Spiele wurden aufgrund des Fehlens von Kaiyang 3:0 für Oberwart gewartet. So endete das Duell mit 3:3-Unentschieden. Für Mauthausen ist die Hinrunde in der Bundesliga nun beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen