Relegation 2019: Rieder stürmen mit zweiten Sieg gegen Ottensheim und "Schurl"-Doppelpack in die BEZIRKSLIGA!

Strahlemann Georg "Schurl" Diwold bleibt mit einem Doppelpack gegen Ottensheim seinem Ruf als Rieder Goalgetter gerecht.
67Bilder
  • Strahlemann Georg "Schurl" Diwold bleibt mit einem Doppelpack gegen Ottensheim seinem Ruf als Rieder Goalgetter gerecht.
  • hochgeladen von Dietmar Piessenberger

Vor dem Rückrundenspiel der Relegationsbegegnung zwischen Ried und Ottensheim in der Sport Mayr Arena am 15.6.2019 konnte sich der Gastgeber eigentlich nur mehr selber in Richtung Bezirksliga im Weg stehen. Nach dem fulminanten 3:0-Auswärtssieg in Ottensheim waren die Pessimisten an einem der größten Erfolge der Rieder Fußballgeschichte minder gezählt. Und so war vieles für einen tollen Ballsportnachmittag in der Sport Mayr Arena in Ried angerichtet. Das Team von Trainer Christian Lehner hochmotiviert, der WSDR-Fanklub in dem eigens für ihn eingerichteten Tribünenabschnitt vollständig angetreten. Und neben den vielfältigen Angebot an kühlen Getränken und kulinarischen Genüssen wären die Rieder sowieso seit Jahren für weit höhere Ligen geeignet.
Mit dem Anpfiff durch Schiri Greinecker zeigt der Gastgeber gleich die Richtung an, in die das Spiel hauptsächlich gehen soll. Der schnelle Pührerfellner spielt über rechts bereits in Minute 1 gefährlich zur Mitte ab. Und nach 7 Minuten legt sich auch schon der rote Freuden-Rauch über die Tribüne. Georg „Schurl“ Diwold setzt von der Mittellinie zum Sprint an. Gäste-Kapitän Rammelmüller verliert den zu zaghaft ausgeführten Pressball gegen Diwold. Der Rieder Stürmer nimmt den Ball in vollem Lauf mit und hämmert das Runde in das rechte untere Eck von Ottensheim. Goalie Burgstaller ohne Abwehrmöglichkeit, 1:0 für die Union Sport Mayr Ried. Und die Tonart bleibt Ried-lich. Mathias Weber und Diwold per Kopf knapp neben das Tor. Florian Luger mit defensiver Aufmerksamkeit, behauptet sich gegen Christoph Wiener. Der Ottensheimer versucht das Spiel seiner Elf zu ordnen, bringt zudem einen Schuss auf das Höller-Tor. Ried besser, doch die Gäste bleiben mutig. Wiener mit klugen Lochpass auf Czizek, aber der Rieder Schlussmann Manuel Höller raubt ihm den Ball vom Fuß (18./). Die WSDR-Fans dürften ihre Stimmkehlen geölt haben und bringen gesanglich die Messer ins Spiel. Czizek bleibt der gefährlichste Mann der Gäste über die linke Seite. Mohammad Sharifi hält aus kurzer Distanz drauf, Ried-Goalie Höller ohne echte Probleme. Doch die andere Seite hat ebenfalls was zu bieten. Burgstaller am Boden, sichert das Spielgerät vor Diwold. Der Rieder Torschütze jetzt mit unglaublich viel Selbstvertrauen unterwegs, sucht immer wieder den Zweikampf über seine schnellen Antritte. Die Gäste aus Ottensheim bemüht, etwas für die Offensive zu tun. Doch im Abschluss ist der (Noch)-Bezirksligist einfach zu schwach. Zuerst jagt Wiener den Ball über das Rieder Tor. Wenig später steckt die Verzweiflung, Kapitän Rammelmüller zum Schussversuch an. Dennoch, Ried kontrolliert das Geschehen.
Mit dem Seitenwechsel versucht der Ex-Rieder Patrick Kirchberger noch einmal das Spiel von Ottensheim zu beleben. Doch sein Gegenüber, Ried-Kapitän Manuel Leopold Prevedel, stiehlt im jetzt gehörig die Show. Der Spielmacher des Gastgebers findet mit jeder Spielminute mehr zu seinem Spiel. Er sieht alles, spielt hin wo es für den Gegner wehtut. Die Internationalen aus Ottensheim stellen sich wie Hürden vor Pührerfellner, stoppen so den Rieder Porsche. Mathias Weber mit viel Ansporn in seinem Abschiedsspiel für Ried. Entlastungsangriff durch Höglinger, doch Freller blockt. In der 55. Minute verlädt Felix Leibetseder den Ottensheim-Kapitän, der Ball will trotzdem nicht ins Tor. Roter Rauch steigt in der Sport Mayr Arena auf. Den Fans scheint das Treiben auf dem Rasen zu gefallen. In Minute 57 setzt Diwold zum Landeanflug im Ottensheimer Strafraum an, Prevedel mit dem Nachschuss. Moritz Leibetseder mit dem Versuch das Tor des Jahres zu erzielen. Sein Volleyschuss bleibt aber vorerst nur spektaktulär in der gedanklichen Weiterführung des einzelnen Beobachters (61./). Ried-Goalie Höller vor Schano am Ball. Der eingewechselte Triebert wird über links von Kirchberger per Rutscher im letzten Moment ausgebremst. Unfassbare Szene der Gäste aus Ottensheim. Kapitän Rammelmüller sprintet vor Freller in den Ried-Strafraum und schlenzt das Leder völlig unbedrängt am langen Eck neben der Torstange vorbei. Wieder rutscht ein Gast quer des Weges und stoppt den heranbrausenden Triebert. Diwold mit listigen Zuspiel zur Mitte auf Weber. Auch Prevedel flankt von rechts, der lauernde Koppler wird jedoch abgedrängt. In der 78. Minute ist es wieder Prevedel mit einer starken Flanke und Georg „Schurl“ Diwold drückt den Ball per wuchtigen Kopfball zum zweiten Mal an diesem Tag an Burgstaller vorbei ins lange Eck. 2:0 für die Union Sport Mayr Ried gegen Ottensheim. Dieses Ergebnis steht bis zur 90. Minute und bringt den Riedern über den zweiten Anlauf den Aufstieg in die dritthöchste, oberösterreichische Fußball-Liga, die BEZIRKSLIGA.
Ein Aufstieg, der leistungsgemäß vom Team über die gesamte Meisterschaft vollauf verdient ist. Dieser Erfolg wird von der perfekten Arbeit der Funktionäre getragen. Angefangen von der ausgezeichneten Nachwuchsarbeit und dem bedingungslosen, ehrenamtlichen Miteinander, das viele Freundschaften beinhaltet. Und vielleicht heißt es ja schon bald in der für Ried neuen Liga, der Bezirksliga Ost: „Wir sind der Ried. Wer seid ihr?“

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen