Arbeiterkammer Perg
3,2 Millionen Euro für Mitglieder erkämpft

AK-Bezirksstellenleiter Kurt Punzenberger.
  • AK-Bezirksstellenleiter Kurt Punzenberger.
  • Foto: AK OÖ/Erwin Wimmer
  • hochgeladen von Michael Köck

BEZIRK PERG. Mehr als 4.000 Menschen wandten sich im vorigen Jahr mit arbeits- und sozialrechtlichen Fragen an die Arbeiterkammer (AK) Perg, informiert Bezirksstellenleiter Kurt Punzenberger. Spitzenreiter bei den persönlichen Beratungen waren Fragen zum Entgelt, zur Auflösung des Dienstverhältnisses und zu Pensionsangelegenheiten. Ein Thema ist die falsche Einstufung im Kollektivvertrag (KV) – entweder in der falschen Gruppe oder weil Vordienstzeiten nicht angerechnet wurden. So wurde eine Arbeitnehmerin aus dem Bezirk nach einer falschen Stufe entlohnt und erhielt nach einer AK-Forderung 8.500 Euro.
Vor allem bei Beendigungen von Dienstverhältnissen lassen viele Arbeitnehmer ihre Ansprüche überprüfen, weiß AK-OÖ-Direktor-Stellvertreterin Andrea Heimberger.
In Summe erkämpfte die AK Perg im Vorjahr 3,2 Mio. Euro: An Zahlungen aus arbeits- und sozialrechtlichen Ansprüchen sowie an Forderungen nach Insolvenzen. Mehr als 2 Mio. Euro erstritt man in Sozialrechtsangelegenheiten, bei denen es vorwiegend um Pensionsansprüche und Pflegegeld ging. Die AK half einer schwer sehbehinderten Frau aus dem Bezirk, die Invaliditätspension zu erhalten.

Autor:

Michael Köck aus Perg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen