Arbeitslosigkeit: Weiterer Rückgang wahrscheinlich

Das AMS setzt auf berufliche Qualifikation.
  • Das AMS setzt auf berufliche Qualifikation.
  • hochgeladen von Michael Köck

BEZIRK PERG. Mit Stand Ende November lag die Arbeitslosigkeit im Bezirk bei 3,4 Prozent – einer der niedrigsten Werte in Österreich und deutlich niedriger als im Jahr davor. "Die Wirtschaft wächst so stark wie seit Jahren nicht mehr. Der Perger Arbeitsmarkt hat sich 2017 sehr gut entwickelt. Aufgrund der guten Wachstumsaussichten ist auch 2018 ein nennenswerter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu erwarten", sagt AMS-Perg-Chefin Christa Hochgatterer. Auf einem hohen Niveau ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor bei Älteren: Rund ein Drittel aller Arbeitslosen ist über 50. Auch Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen haben es schwer. Zwei Drittel aller offenen Stellen verlangen einen Berufsabschluss. Aber fast die Hälfte aller Arbeitslosen verfügt über keinen Abschluss. Die berufliche Integration von Asylberechtigten bleibt herausfordernd. "Eingangsbarrieren in den Arbeitsmarkt sind meist mangelnde Deutschkenntnisse und fehlende berufliche Qualifikationen. Von derzeit knapp 50 vorgemerkten Arbeitsuchenden mit Asylstatus befindet sich fast die Hälfte in AMS-Schulungen", sagt Christa Hochgatterer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen