20.10.2014, 10:10 Uhr

Heimathaus Stadtmuseum Perg mit Museumsgütesiegel ausgezeichnet

Obmann Franz Moser mit seinem Mitarbeitern Franz Pfeiffer und Erwin Kranzler bei der Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegels in Bregenz
PERG. Dem Heimathaus-Stadtmuseum Perg wurde am 10. Oktober in Bregenz das Österreichische Museumsgütesiegel verliehen. Den feierlichen Rahmen dazu bot der 25. Österreichische Museumstag.
Obmann Franz Moser und die Vorstandsmitglieder Franz Pfeiffer und Erwin Kranzler vom Heimat- und Museumsverein Perg nahmen die Auszeichnung entgegen. 

Aktuell erfüllen nur rund zehn Prozent der österreichischen Museen die strengen Qualitätskriterien, deren Einhaltung von einer Jury überprüft wird. Vergleichbar mit der Hauben-Auszeichnung in der Gastronomie besucht auch ein Bewerter anonym das Museum.

Im Bezirk Perg ist das Heimathaus-Stadtmuseum Perg bislang das einzige Heimat- und Geschichtsmuseum, das mit dem Museumsgütesiegel ausgezeichnet wurde. (Der Großdöllnerhof in Rechberg zählt zur Kategorie der Freilichtmuseen und bekam das Gütesiegel bereits 2005 erstmals zugesprochen und erfüllt bis dato die Kriterien). 

Die Verleihung des Museumsgütesiegels bedeutet einen öffentlich anerkannten Nachweis, dass das Museum eine Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes übernimmt. Die Besucher dürfen eine qualitätsvolle Präsentation und entsprechende Serviceleistungen erwarten.

Subventionsgeber, private und unternehmerische Sponsoren, aber auch Personen und Einrichtungen, die dem Museum vorübergehend oder auf Dauer Objekte zur Ausstellung oder Aufbewahrung übergeben wollen, können Museen, die Träger des Museumsgütesiegels sind, ihr Vertrauen in höherem Ausmaß entgegenbringen. 

Vor allem die Stadtgemeinde Perg kann stolz darauf sein, dass sie mit der erst 2010 abgeschlossenen umfassenden Erweiterung und Verbesserung des Heimathauses- Stadtmuseum Perg die Voraussetzungen für einen zeitgemäßen und repräsentativen Museumsbetrieb geschaffen hat. Das Museumsgütesiegel ist neben der Anerkennung auch der Auftrag, dem städtischen Museumsbetrieb auch künftig einen entsprechenden Stellenwert beizumessen.

Das Team um Obmann Franz Moser ist ausschließlich ehrenamtlich tätig und trifft sich alle sechs Wochen, um den laufenden Museumsbetrieb, Sonderausstellungen und Veranstaltungen wie den Tag des Denkmals, Nacht der Museen oder Tag der offenen Tür zu organisieren.
Aktuell zählen zu den wesentlichen Anliegen die Gewinnung weiterer Mitarbeiter für diverse Tätigkeiten, die Abwicklung der Öffnungszeiten, aber auch für die Durchführung von Führungen und die Übernahme von Vereinsfunktionen.


Der Heimat- und Museumsverein Perg hat rund vierhundert Mitglieder. Er kann jährlich auf mehr als viertausend Museumsbesucher, Teilnehmer an Führungen im Heimathaus- Stadtmuseum sowie in den musealen Außenanlagen Erdstall Ratgöbluckn, Scherer-Mühlsteinbruch und Steinbrecherhaus verweisen. 2014 haben bei der langen Nacht der Kirchen zahlreiche Besucher die Führungen in der Stadtpfarrkirche Perg, in der Perger Kalvarienbergkirche und in der Schlosskapelle Auhof in Anspruch genommen.

Das Heimathaus Stadtmuseum Perg ist jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr sowie jederzeit nach telefonischer Vereinbarung geöffnet. Bei Bedarf werden auch Führungen angeboten.

Die Finissage der aktuellen Sonderausstellung "Gold gab ich für Eisen" zur Thematik des Ersten Weltkrieges und seiner Folgen im regionalen Bezug findet mit einem Tag der offenen Tür am Nationalfeiertag, 26. Oktober, statt. Die nächste Sonderausstellung richtet sich an die Freunde von Modelleisenbahnen und wird im Advent und in den Weihnachtsferien geöffnet sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.