10.10.2016, 18:51 Uhr

Gelungene Premiere: Neue Strecke begeisterte Sportler und Publikum

Sympathisches Siegerduo: Anita Bach-Pichler (St.Georgen/G) und Klaus Derndorfer (Enns).

Traumwetter, unzählige begeisterter Zuschauer, Teilnehmerrekord geknackt und Heimsieg bei den Damen - für die Organisatoren vom sportteam-st-georgen passte beim diesjährigen "Lust auf Leben"-Marktlauf alles perfekt für ein tolles Lauffest zusammen.

ST.GEORGEN/GUSEN. Die ganze Woche waren die Augen beim TSV angesichts des nasskalten Anti-Laufwetters sorgenvoll nach oben gerichtet gewesen. Stand doch die Premiere der neuen Streckenführung im und rund um den Aktivpark4222 mit einer Schotteretappe am neuen Gusendamm auf dem Programm. Doch so rasch wie die Temperaturen zu klettern begannen, schnellte dann auch die Stimmung nach oben. "Wir haben volle Zuschauerränge und ein mit über 300 Läuferinnen und Läufern so großes Teilnehmerfeld wie noch nie. Die Entscheidung, den Marktlauf zum Aktivpark zu verlegen hat sich voll ausgezahlt " jubelte Cheforganisator Stefan Bachl vom sportteam-st-georgen. Distanzen von 400m bei den unter Sechsjährigen Knirpsen bis 5.750m beim Hauptlauf waren zu bewältigen.
Bei diesem sahen die Zuseher die Lokalmatadorin als Siegerin der Damengesamtwertung und ihrer Altersklasse ins Ziel sprinten: Anita Bachl-Pichler triumphierte in 22.04:88 überlegen vor der 31 Jahre jüngeren Verena Jax (TriRunLinz) und Tanja Schlager (Ortho Schuhtechnik)."Ich freu mich sehr, daheim wieder vorne zu sein. Aus familiären Gründen konnte ich heuer nicht so aktiv sein. Schön dass es sportlich trotzdem gut gelaufen ist - das macht Mut für 2017", resümiert Bach-Pichler die zu Ende gehende Saison. Die Herrenwertung entschied Klaus Derndorfer (ANN TV Enns) vor Daniel Breitenfellner (Laufteam Schwertberg) und Wolfgang Zauner (sportteam-st-georgen) für sich. Er war auf die Sekunde genau mit 20.04.33 um zwei Minuten schneller als die Damensiegerin. "Ich bin sehr zufrieden. Die vier Sekunden hätte es aber nicht mehr gebraucht - ein Einser vorne bei der Zeit wär das i-Tüpferl gewesen", haderte der Sieger, wenn auch nur ganz kurz, mit seinem Ergebnis.
Gelebte sportliche Integration
Sport verbindet Kulturen und Generationen! Einen eindrucksvolleren Beweis hätten Organisatoren und Aktive kaum abliefern können. So brauchte Wilhelm Blum aus Linz als mit 78 Jahren ältester Läufer im Feld gerade einmal 10 Minuten länger als der halb so alte Sieger. Süße drei Jahre jung war Anna Krug aus Leonding, gar erst zwei Jahre Florian Klausberger aus St.Georgen, die als jüngste Teilnehmer im Feld unter donnerndem Zuseherapplaus stolz ihre 400m-Stadionrunde drehten. Turnlehrer Reinhard Wahlmüller von der NMS St.Georgen coachte auch am Sonntagnachmittag Schüler quer durch alle Klassen, die er zum Mitmachen beim Marktlauf animiert hatte. Ebenfalls viel Sympathien sicherten sich eine ganze Reihe Mädchen und Burschen aus dem Irak, Syrien und Afghanistan, die mit ihren Familien in und um St. Georgen als Flüchtlinge untergebracht sind. Sie und ihre Eltern waren mittendrin und voll dabei im Getümmel und überzeugten in so mancher Altersklasse auch mit tollen sportlichen Leistungen. Alle, ob jung und alt, einheimisch oder fremd, Erster oder Letzter wurden bei der Siegerehrung von einer vollen Halle bejubelt. Wohl die schönste Impression dieses gelungenen Sportnachmittags.
Alle Ergebnisse online: www.sportstiming-hinterreiter.at/ergebnisse
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.