10.01.2018, 12:34 Uhr

Rabenstein öffnet historische Schatzkiste

(Foto: Auer Gottfried)

Am 11. Jänner 2018 geht die Topothek Rabenstein online. Drei Topothekare sammelten alte Fotos und Karten.

RABENSTEIN (ag). Johann Reisenhofer, Erich Winter und Gottfried Auer können morgen ihr geistiges Werk "Topothek" stolz präsentieren, denn sie machen nun, die oft in Vergessenheit geratene Vergangenheit, wieder ein Stück weit lebendiger.

Der Hobby Chronist und Gottfried Auer hat in Bezug auf Rabensteins Vergangenheit bei Walter und Erika Burger, den Herausgebern des bereits seit Jahrzehnten vergriffenen Heimatbuches „Rabenstein gestern – heute„ (1969), seine „Geschichtslehre“ absolviert.

Demnach steuert er nun für das neue Projekt fotografische Schätze seiner langjährig gepflegten und gehegten Privatsammlung der Öffentlichkeit zur Verfügung.
Johann Reisenhofer konzentrierte sich vor allem auf die Höfegeschichte, die er auch im Rabensteiner Höfebuch publizierte. Erich Winter arbeitete vorhandene Bild- und Dokumentenbestände der Rabensteiner Feuerwehr auf.


Altes Wissen wird bewahrt

"Im Wissen um den Wert einer Bewahrung dieser vielfach unwiederbringlichen Dokumente aus längst vergangenen Tagen hat unsere Gemeindevertretung der Schaffung einer sogenannten und von Mag. Alexander Schatek erfundenen zugestimmt um die Möglichkeit für einen sprichwörtlichen Blick in die Vergangenheit auch für kommende Generationen zu bewahren", so Gottfried Auer.

Durch den Abschluss eines entsprechenden Vertrages werden die zur Verfügung stehenden Fotos, Videos und Dokumente systematisch archiviert und sind sowohl für die Öffentlichkeit zur freien Einsichtnahme zugänglich als auch für das NÖ Landesarchiv, das sich vertraglich bereit erklärt hat, den Archivbestand zu übernehmen, für den Fall, dass eine künftige Gemeindevertretung ihr Interesse daran verlieren sollte.

"Dadurch ist gewährleistet, dass die ins Archiv eingepflegten Zeitdokumente samt erläuternden Daten nicht verloren gehen sondern erhalten bleiben", erklärt Auer.


Achtung: Eigentumsrecht

"An dieser Stelle sei all jenen Personen gedankt, welche bereits ihre "Schatzkiste" geöffnet und Fotos bzw. Dokumente für unsere Rabensteiner Topothek zur Verfügung gestellt haben", bedankt sich Auer.

Erwähnenswert erscheint, dass das Eigentumsrecht beim Besitzer verbleibt und lediglich unserer Gemeinde bzw. Topothek ein Veröffentlichungsrecht eingeräumt wird.

Weitere Spenden willkommen

Die drei Topothekare danken allen, die bereits alte Fotos für das Projekt "gespendet" haben. Falls es geschichtsaffine und interessierte Hobbyhistoriker in Rabenstein gibt, dann können diese sich gerne an der Arbeit beteiligen.

"Künftig ist die Abhaltung von sogenannten "Topothek-Stammtischen" geplant, bei denen an Ort und Stelle die zur Verfügung gestellten Bilder bzw. Dokumente eingescannt und wieder an den/die Eigentümer ausgehändigt werden", informiert Gottfried Auer.


Für künftige Generationen gesichert

"Auch als Obmann von unserem Dorferneuerungsverein "Rabenstein aktiv" freut es mich, dass sich das Team rund um Gottfried Auer mit der Zeitgeschichte unserer Gemeinde befasst und so frei nach dem Motto "Bei uns im Dorf der Raben hat Herkunft auch Zukunft" mit ihrer Freiwilligentätigkeit die Dokumente aus längst vergangenen Tagen für künftige Generationen sichert", zeigt sich unser Bürgermeister Ing. Kurt Wittmann begeistert von unserer Rabensteiner Topothek.

Veranstaltungen
Bürgermeister Neujahrsempfang 11. Jänner 2018, 19 Uhr, GuK (Präsentation Topothek)
Informationsveranstaltung Topothek 15. Februar 2018, 19 Uhr, GuK
www.rabenstein.topothek.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.