Ersatzgeschwäche Ravens verlieren zuhause gegen Traun

Verletzungssorgen: Die Ravens beendeten die Partie mit nur zwölf fitten Spielern.
  • Verletzungssorgen: Die Ravens beendeten die Partie mit nur zwölf fitten Spielern.
  • Foto: AFC Pongau Ravens
  • hochgeladen von Alexander Holzmann

DORFGASTEIN (aho). Stark ersatzgeschwächt mussten die Pongau Ravens am Samstag gegen die zweite Mannschaft der Steelsharks aus Traun eine 6:28-Niederlage einstecken. Aufgrund des Verletzungspechs konnten die Pongauer mit nur 16 Spielern gegen 30 Stahlhaie ankämpfen. Dennoch hielten die Ravens die Gäste in der ersten Halbzeit gut in Schach. Die Defense wehrte einen Angriff nach dem anderen ab. Allerdings konnte die Offense kein Kapital daraus schlagen.
Mit Fortdauer des Spiels machte sich die Doppelbelastung von Offense und Defense bei den Ravens bemerkbar. Weitere Ausfälle machten es den Hausherren nicht leichter. Die Gäste ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und schrieben noch vor der Halbzeit zweimal an, womit es mit 0:13 in die Halbzeit ging.

Defense sorgt für Punkte

Die Ravens gaben aber nicht auf und kämpften weiterhin um jeden Zentimeter Spielfeld. Nach ein paar kleinen Umstellungen der Offense konnte diese dann auch immer mehr Raumgewinn durch gute Läufe erzielen. Mit nur noch zwölf verbliebenen Spielern war es schlussendlich aber doch die Pongauer Defense, die an diesem Tag für Punkte sorgte. „Man of the Match“ Martin Halbertschlager fing einen Pass der Linzer ab und sorgte mit einem blitzschnellem Lauf in deren Endzone selbst für den Touchdown und den Endstand von 6:28.

"Starke Leistung, auch wenn es anders aussieht"

„Durch die vielen Ausfälle im ohnehin schon kleinen Kader bleibt uns nichts anderes übrig, als weiter um den ersten Saisonsieg zu kämpfen. Die Jungs haben heute wirklich das Letzte aus sich rausgeholt und auch wenn es das Endergeniss nicht verrät, war das heute eine ganz starke Leistung von jedem einzelnen. Wäre unser Kader gleich groß wie unser Kampfgeist, würde es anders aussehen“, resümmierte Headcoach Michael Stelzhammer, der sich auf diesem Weg Im Namen der gesamten Mannschaft bei den Steelsharks für das spannende und faire Spiel bedankt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen