24.07.2017, 08:38 Uhr

„Klettersteigmacher“ im Einsatz…..

DORFGASTEIN/TAXENBACH (rau).Der Klettersteigsport in Österreich boomt. Heute ermöglichen die Klettersteige vor allem Nichtkletterern und Alleingehern das Erleben der Senkrechten im steilen Fels bei möglichst geringem Risiko. Dazu bedarf es aber ortskundiger, erfahrener Leute, welche diese Routen in den Felswänden anlegen. So tragen in der benachbarten Kitzlochklamm in Taxenbach der anspruchsvolle Kitz-Klettersteig und der neue Familienklettersteig zur Bereicherung des Angebotes bei. Der Bergretter Walter Panzl und seine Helfer und der Klettersteigspezialist Sepp Brugger sind stets bemüht hier Mensch und Natur in Einklang zu bringen.
Panzl:“Da wir schon lange Zeit in der Kitzlochklamm durch die Firma von Sepp Brugger die Felsräumung machten, wurde Sepp auch diesmal vom Tourismusverband und der Gemeinde mit der Errichtung des Familienklettersteiges beauftragt. Die Errichtung eines Klettersteiges bedarf guter Planung. Zuerst muss das richtige Gelände ausgewählt und eine Felsräumung durchgeführt werden. Bevor es an die Verlegung des Stahlseiles geht, wird die genaue Linienführung festgelegt. Dann geht es an die Arbeit.“ Frei am Kletterseil hängend werden mit schweren Akkubohrern genau nach vorgegebenen Sicherheits-Richtlinien die Verankerungen gebohrt und mit einem Zweikomponentenkleber eingeklebt. Wenn dann nach vielen Wochen schweißtreibender Arbeit, wie bei diesem Steig das 100 Meter lange Stahlseil fixiert ist, werden bei einer ersten Begehung die notwendigen Fußtritte bzw. Tritteisen befestigt. In der Kitzlochklamm sind die „Klettersteigmacher“ unermüdlich, sie haben schon wieder ein neues Projekt mit einer ausgesetzten Aufstiegswand und einem rund 100 Meter langen Flying-Fox ins Auge gefasst.

Foto:Panzl
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.