Bäuerinnen suchten Kontakt zu den Schülern

Ortsbäuerin Anja Singer und Stellvertreterin Bettina Brandl besuchten die Volksschule Höfen.
  • Ortsbäuerin Anja Singer und Stellvertreterin Bettina Brandl besuchten die Volksschule Höfen.
  • Foto: LK Tirol
  • hochgeladen von Günther Reichel

AUSSERFERN (rei). Was frisst ein Huhn? Wie kommen Kühe auf die Alm? Weiß man das? Viele ganz bestimmt, Volksschüler nicht immer. Der Bäuerinnen-Aktionstag diente dazu, offene Fragen zu beantworten. Dafür schwärmten zahlreiche Bäuerinnen in ganz Tirol aus, besuchten Schulen und gaben Antworten auf anstehende Fragen. Anlass war der Welternährungstag am 16. Oktober.
Den Bäuerinnen-Aktionstag gibt es inzwischen seit zehn Jahren, Schulen werden seit vier Jahren an diesem Tag besucht. Die SchülerInnen sind begeistert. Denn: Kinder sind von Haus aus neugierig. In unserer heutigen, technisierten Welt ist es aber auch für die Jüngsten oft schwer, einen Zugang zur Natur zu finden. Wurden früher Milch und Eier beim Bauern aus der Nachbarschaft gekauft, ist heute oft der Weg zum nächsten Supermarkt bequemer.
Im Bezirk Reutte wurde die Volksschule Höfen besucht. Ortsbäuerin Anja Singer und Stellvertreterin Bettina Brandl standen den Kindern dabei Rede und Antwort. Tirolweit waren 230 Bäuerinnen in 210 Tiroler Schulen unterwegs, um dort Einblicke in die Landwirtschaft zu geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen