19.01.2018, 11:14 Uhr

Wüd, Wüda, Wüdara!

Marc und Claudia Holzmann mit Wolfram Ölsböck (Foto: Neumayr)
SALZBURG. „Wüd, Wüd, West“ – zum 27. Mal wird am 9. Februar zum Halali der besonderen Art in Salzburg geblasen. Das Wüdara-Gschnas verspricht auch heuer wieder ein Höhepunkt im Salzburger Faschingstreiben zu werden. Die streng auf 1.000 Stück limitierten Karten sind heiß begehrt und die Vergabe alljährlich schon eine Party, die so machen Ball in den Schatten stellt. Dort, wo laut Veranstalter Marc Holzmann vor sieben Jahren das bislang beste Wüdara-Gschnas in der Geschichte des „Bent Club Salzburg“ stattfand, lud man Donnerstag abends zu Party und Kartenvergabe. Dort präsentierte auch Ondrej Vanka das heurige Plakat: „Das muss immer handgezeichnet sein, seit zwei Jahrzzehnten, und ein paar kleine verdeckte Schweinereien gehören da dazu“, so der Künstler.
Ein kleines Geheimnis gab Marc Holzmann auch schon bekannt: „Sassy, die Fronfrau von den Seern – sie ist ja eine gebürtige Salzburgerin – wird heuer eine außergewöhnliche Mitternachtseinlage präsentieren.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.