06.07.2017, 00:00 Uhr

"Bekomme fast jeden Tag Bierdeckel-Post"

Als Kassier des 1. Österreichischen Brauereisouvenir Sammler Clubs organisiert Gerhard Schachinger immer wieder auch regional Tauschtreffen. Der Bierdeckel in seiner Hand stammt von einer Tauschbörse aus dem Jahr 1963, die in Schärding abgehalten wurde.

Bierdeckel sind seine Leidenschaft. Gerhard Schachinger sammelt sie seit 1964 – und kein Ende in Sicht.

SCHÄRDING (bich). "Mit elf Jahren besuchte ich mit meinen Eltern das Rieder Volksfest. Da gab's speziell für das Fest aufgelegte Zipfer und Rieder Bierdeckel. Und so begann meine Sammelleidenschaft", kann sich der pensionierte Eisenbahner gut an die Anfänge erinnern. Auf zahlreichen Reisen durch die ganze Welt hat der Schärdinger im Laufe der Jahre nicht nur fremde Kulturen kennengelernt, sondern seine Sammlung stetig ausgebaut. Heute besitzt Schachinger mehr als 45.000 verschiedene Bierdeckel aus der ganzen Welt – 9.500 aus Österreich. "Dabei sind die Doppelten und Mehrfachen noch gar nicht mit eingerechnet", erklärt der Weltenbummler. Aufbewahrt werden seine Schätze in einem eigenen Raum. Einige Wenige hängen in Bilderrahmen an den Wänden. Die meisten lagern in Schuhkartons in Wandregalen. "Davon habe ich bestimmt über 100", schätzt Schachinger.
Und seine wertvollsten Stücke? "Das ist schwer zu sagen. Wertigkeit ist ja eher subjektiv. Als Schärdinger sind mir die Innviertler Deckel am liebsten. Etwa einer mit dem Kapsreiter-Logo aus dem Jahr 1963. Manche Deckel in meiner Sammlung werden mit mehreren 100 Euro gehandelt. Aber darauf gebe ich nicht viel", gibt Schachinger sich bescheiden. Verkaufen würde er seine Schätze sowieso nicht. "Für mich kommt nur Tauschen in Frage", betont er.

Mehr als 45.000 Bierdeckel

Seit 2003 engagiert er sich auch im 1. Österreichischen Brauereisouvenir-Sammelclub, von dessen Existenz er eher zufällig erfahren hat. Als Kassier ist er dort seit 2011 aktiv und organisiert immer wieder Tauschtreffen in der Region. "Aktuell sind wir 175 Mitglieder und treffen uns im Schnitt vier bis fünf Mal im Jahr. Die Dunkelziffer der Bierdeckelsammler geht aber sicher in die Tausende", ist Schachinger überzeugt.
Mehrmals im Monat ist der Pensionist für sein Hobby in ganz Österreich unterwegs – auf der Suche nach neuem Tauschmaterial. "Außerdem bekomme ich fast jeden Tag Bierdeckelpost", fügt er schmunzelnd hinzu. Und sein Engagement macht sich bezahlt. Denn von den bekannten österreichischen Bierdeckeln, die seit 2003 aufgelegt wurde, fehlen ihm derzeit nur noch 87.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.