30.09.2014, 09:25 Uhr

Wieselburg: Der Bio-Lutz und seine Gurken

Der Bio-Pionier aus Gumprechtsfelden: Robert Lutz verinnerlicht mit seiner Firma Bio-Lutz den Gedanken des biologischen Anbaus. (Foto: Bio-Lutz)

Die AMA zeichnete eine Bio-Produktionsfirma aus Wieselburg aus

WIESELBURG. "Wir bekamen einen anonymen Testanruf und ein paar Monate später hörten wir, dass unser Produktionsbetrieb als Sieger feststeht", beschreibt Robert Lutz, Geschäftsführer und Biobauer des Betriebes "Bio-Lutz", wie es es zur erfreulichen Auszeichnung durch die Agrarmarkt Austria Marketing GmbH (AMA) kam.

Bio bis zur Wurzel

Die AMA bringt jedes Jahr den "Wirtshausführer Österreich" raus. Dort werden nicht nur die besten Wirte und Winzer ausgezeichnet, sondern auch der Produzent des Jahres. Und das war heuer der Produktionsbetrieb von Robert Lutz. Robert Lutz ist seit 1978 Biobauer. Der Anfang war alles andere als leicht. "In den 80er und 90er Jahren wurden 'Biomenschen' noch schief angelächelt. Heute sind Vegetarier und Veganer keine Seltenheit mehr", so Lutz.

Karotten, Zwiebeln, Kohlgemüse und gelbe Rüben werden vom Biobauer selbst auf den Feldern angebaut. Der Rest, wie zum Beispiel Erdäpfel, Gurken oder auch diverse Obstsorten, wird von seinen 150 Kooperationspartnern angeliefert. "Wir arbeiten auch eng mit einer Abfüllanlage zusammen, die es ermöglicht Fruchtsäfte herzustellen", sagt Robert Lutz. Diese Produkte sind auch in seinem kleinen Bio-Laden in Gumprechtsfelden käuflich zu erwerben. Er liefert an Gastronomiebetriebe und Großküchen, wie jene in den Krankenhäusern in Wien, Linz, St. Pölten und auch Melk, frisches oder eingelegtes Wurzelgemüse. "Alles schon geschält und je nach Kundenwunsch geschnitten", sagt Lutz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.