Willibald und Gottfrieda Dörfler: Ihre Liebe hält seit 60 Jahren

Eine wahrlich große Liebe: Willibald und Gottfrieda Dörfler aus Althofen sind seit 60 Jahren verheiratet
3Bilder
  • Eine wahrlich große Liebe: Willibald und Gottfrieda Dörfler aus Althofen sind seit 60 Jahren verheiratet
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Bettina Knafl

ALTHOFEN. Den "Tag der Liebenden" verbringen Gottfrieda und Willibald Dörfler gemeinsam – und das seit über sechzig Jahren: Die beiden Althofner feierten am 27. November letzten Jahres ihre Diamantene Hochzeit.

Musik im Herzen

Kennen gelernt haben sich die beiden auf einer Veranstaltung: Im ehemaligen Althofner Gasthaus Rauchenwald fand das Frühlingsfest statt und Gottfrieda aus dem Görtschitztal half als Kellnerin aus. Willibald, er stammt aus Rabing, spielte bei den "Manza-Buabn" – der Musiker begeisterte nicht nur die Gäste, sondern spielte sich in das Herz von Gottfrieda. "Wir haben dann recht schnell geheiratet", erzählen sie. Denn ein halbes Jahr später traten sie vor dem Traualtar. Ihre große Liebe krönen fünf Kinder, 14 Enkel und acht Urenkel.

Zukunft aufgebaut

Ernsthaften Streit gab es in ihrer Familie nicht. "Wir hatten ein schweres Leben und haben uns nach der Hochzeit gemeinsam eine Zukunft aufgebaut", sagt Gottfrieda. Sie feiert heuer ihren 85. Geburtstag, ihr Mann wird im Mai 88 Jahre alt. "Bei uns fiel nie ein böses Wort".

Tipps für Verliebte

Hat das seit über sechzig Jahren verheiratete Paar einen Tipp, wie man es so lange gemeinsam "schafft"? "Toleranz und Zufriedenheit gehören zum Leben. Bei einem kleinen Streit darf man nicht gleich alles hinschmeißen – manchmal muss man auch verzeihen können", verraten sie.

Der Valentinstag am 14. Februar gilt als Tag der Liebenden.
Bischof Valentin von Rom soll als Priester Paare trotz des Verbots durch Kaiser Claudius II. nach kirchlichem Ritus getraut haben. Dabei soll er den Paaren auch Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Die Ehen, die von ihm geschlossen wurden, standen der Überlieferung nach unter einem guten Stern. Auf Befehl des Kaisers Claudius II. wurde er am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens enthauptet.

Im Spätmittelalter
galt der Valentinstag auch als Lostag und wurde als solcher auch „Vielliebchenstag" genannt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen