08.10.2017, 09:20 Uhr

Kappel: Bei einer Jagdhundeprüfung löste sich ein Schuss aus einem Schrotgewehr

Bei einer Jagdhundeprüfung in Kappel löste sich eine Schuss (Foto: Pixabay)

Dabei wurde ein 49-Jähriger verletzt.

KAPPEL. Gestern fand in einem Waldstück in Kappel eine Jagdhundeprüfung statt. Eine Prüfungsaufgabe war, dass der Jäger einen Schuss abgibt und sein angeleinter Hund dabei ruhig am Boden liegen bleiben sollte.

Schuss aus einem Schrotgewehr löste sich

Im Zuge dieser Prüfung hielt ein 72-jähriger Mann aus der Gemeinde Poggersdorf sein bereits entsichertes Gewehr schussbereit in die Luft, als sein Hund plötzlich aufsprang und an der Führerleine zerrte. Der Mann griff nach der Leine, wodurch sich ein Schuss aus seinem Schrotgewehr löste. Der Schuss ging laut Aussendung der Polizeiinspektion Althofen in den Boden, jedoch wurde ein 49-jähriger Mann (Standtreiber), der in einer Entfernung von ca. 15 Meter vor ihm ging, von einigen Schrotkugeln am Bein getroffen.

Mann erlitt Verletzungen

Der Mann erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung in das UKH Klagenfurt eingeliefert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.