28.06.2017, 07:30 Uhr

Mitarbeiter des Wasserwerkes St. Veit kümmern sich um die Wasserversorgung

Erich Schöffmann, Leiter des Wasserwerkes St. Veit

Eine Million Euro wurden in den letzten drei Jahren in das Wasserwerk St. Veit investiert.

ST. VEIT. Damit täglich den St. Veitern 3.700 Kubikmeter Wasser zur Verfügung steht, dafür garantieren Tag und Nacht Erich Schöffmann und sein sechsköpfiges Team.
Die Steuerung der gesamten Wasserversorgungsanlage St. Veit geschieht über eine moderne Computeranlage in Verbindung mit einem Leitsystem. Es werden alle Pumpen, Hochbehälter- und Brunnenwasserstände, Wasserförderung (Zu- und Ablauf) sowie Pumpenlaufzeiten vom Computer gesteuert, überwacht und aufgezeichnet. In den letzten drei Jahren wurden über eine Million Euro investiert.


"Grundnahrungsmittel Nummer eins"

Schöffmann weiß um die Verantwortung seines Berufes, schließlich seien er und seine Männer für das "Grundnahrungsmittel Nummer eins" zuständig. Das Aufgabengebiet ist immens groß. "Wir warten nicht nur die Hochbehälter und Co., sondern auch alle Springbrunnanlagen der Stadt". 400 bis 800 Wasserzähler müssen pro Jahr getauscht werden. "Für Pflegearbeiten wie Rasenmähen oder Gras- und Strauchschnitt stehen im Sommer zwei Mitarbeiter der Region kärnten:mitte zur Seite", sagt der St. Veiter. Bei einem Rohrbruch verständigt größtenteils die Polizei oder Feuerwehr das Wasserwerk. "In ein paar Stunden haben wir das Problem meist behoben".

Wasserschiene St. Veit/Klagenfurt

Seit 2009 ist die Herzogstadt an die Wasserschiene St. Veit/Klagenfurt angeschlossen und bezieht 95 Prozent des Wassers daraus. Die restlichen fünf Prozent stammen aus den Tiefbrunnen Glandorf und Kraindorf.
Mit Ehre erfüllt es Erich Schöffmann, dem städtischen Wasserwerk vorzustehen. Stolz ist der gebürtige Meiseldinger nicht nur auf den ausgezeichneten Zustand der Hochbehälter, sondern auch auf seine Mitarbeiter. "Wir halten zusammen, sind ein gutes Team".

Der Lokalaugenschein

Beim Lokalaugenschein beim Hochbehälter Treffelsdorf sieht das Gebäude von außen klein aus. Das Ausmaß eines Hochbehälters erkennt man erst im Inneren: In zwei Kammer fasst der sanierte Hochbehälter 3.000 Kubikmeter Wasser und zählt damit zu den größten der Stadt St. Veit.
Zum Vergleich: Der Hochbehälter Marienhof, neben der Straße Richtung Zensweg, fasst gerade mal 200 Kubikmeter Wasser. Beide Hochbehälter wurden in den letzten Jahren umfassend saniert.

Wasserwerk St. Veit: Die Aufgaben

Die Mitarbeiter der städtischen Wasserversorgung sind für Planung und Bau von Neuanlagen, Verlegung von Transport-, Haupt-, Versorgungs- und Hausanschlussleitungen und Instandhaltung und Wartung der kompletten Wasserversorgungsanlage inkl. Leitungsnetz zuständig.


Weitere Aufgaben

Zudem fallen in ihrem Verantwortungsbereich die Instandhaltung und Wartung der Anlage zur Sicherung der alten Mülldeponie, die Instandhaltung und Wartung der Heizungen und sanitären Anlagen bei den gemeindeeigenen Wohnungen, Schulen und anderen Anlagen, 24 Stunden Bereitschaftsdienst durch einen Monteur und einen Hilfsmonteur und alle Vorkommnisse, die in den Aufgabenbereich der Stadtgemeinde St. Veit/Glan fallen.

Daten & Fakten
4 Übergabeschächte aus der Wasserschiene Klagenfurt-St. Veit
2 Tiefbrunnen,
2 Pumpwerke (Tiefbrunnen)
7 Hochbehälter
4.610 Kubikmeter Speicherkapazität
7 Pumpwerke (Drucksteigerungen)
264 Hydranten
149 km Gesamtlänge der Wasserleitung
ca. 1.080 Schieber, ca. 2.520 Ventile
2.961 Wasserzähler

Mehr Beiträge im Rahmen unseres Schwerpunktes "Leben mit Wasser": www.meinbezirk.at/leben-mit-wasser

1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.