01.02.2012, 06:00 Uhr

Gemeinsame Bilanz der vier Feuerwehren

Insgesamt waren die Feuerwehren der Stadt St. Veit 31.070 Stunden im Einsatz.

(hh). Zu einer Premiere kam es am Samstag im Rathaushof St. Veit: Erstmals präsentierten die vier Feuerwehren der Stadt St. Veit – St. Veit, St. Donat, Hörzendorf-Projern und Betriebsfeuerwehr FunderMax – bei einer gemeinsamen Jahreshauptversammlung ihre Bilanz vom abgelaufenen Jahr.
Insgesamt leisteten die 156 Aktiven der vier Feuerwehren 31.070 Stunden und absolvierten dabei 562 Einsätze. Die vier Feuerwehren mussten zu 197 Brandeinsätzen und 365 Technischen Einsätzen ausrücken. „Von den 31.070 Stunden fielen 5.325 auf Einsätze, 4.862 auf Übungen und 20.883 auf Sonstiges“, sagte St. Veits Pressesprecher Jürgen Sampl. 2011 konnten 71 Personen gerettet werden. „29 Personen davon blieben unverletzt, zwei Personen konnten leider nur noch tot geborgen werden“, so Sampl. Seit 2007 hat sich nicht viel verändert. „Nur, die Brände nehmen immer mehr zu, weil die Leuten immer unvorsichtiger werden“, sagte der St. Veiter Kommandant Josef Kropiunig. 185.000 Euro kostet der Stadt der normale Betrieb der Feuerwehren. St. Veits Feuerwehrreferentin Gotho Stromberger, Bürgermeister Gerhard Mock aber auch Bezirksfeuerwehrkommandant Egon Kaiser sprachen ihren Dank für die erbrachten Leistungen aus.

Zur Sache:
Feuerwehrmänner: Gesamt 183, davon 156 Aktive

Gesamtstunden: 31.070, das sind 85 Stunden pro Tag

Kilometer: 27.789 mit insgesamt 17 Fahrzeugen

80.000 Stunden im Einsatz
„Die Jahreshauptversammlungen bieten die Möglichkeit, uns für ihre großartigen und unbezahlbaren Leistungen zu bedanken“, so Kaiser. Insgesamt bringen die Feuerwehren im Bezirk 80.000 Stunden an Zeit auf. Bei der Versammlung wurden auch verdienstvolle Mitglieder geehrt, wie Dietmar Wadl und Adolf Buchatsche
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.