Alles zum Thema Tschernobyl

Beiträge zum Thema Tschernobyl

Lokales
Gruppenfoto mit den verantwortlichen OrganisatorInnen Gemeinderat Dominic Schlatter (vorne links) und Dr. Ludmilla Marenich (2. Reihe 4.v.re.) und den Volkshilfe Funktionärinnen Traudi Ebner (li), Renate Höld (re), Volkshilfe Regionalvereinsvorsitzende Stellvertreterin Gemeinderätin Regina Öllinger (vorne re), und Ilse Wiesner (2.v.re.)

Volkshilfe unterstützt ukrainische Kinder

Der Verein „Soziales Ybbs“ hat auch heuer wieder krebskranke Kinder aus Tschernobyl zu einem dreiwöchigen Urlaub nach Ybbs/Donau eingeladen. Die Kinder erhalten notwendige Therapien und ein wenig Abwechslung vom Alltag. Die stellvertretende Volkshilfe Regionalvereinsvorsitzende Gemeinderätin Regina Öllinger und ihr Team hat die Gruppe von zwölf ukrainischen Kindern und Organisator SPÖ Gemeinderat Dominic Schlatter am Neumarktersee beim Arbeiterfischereiverband besucht um die traditionelle...

  • 16.07.18
Lokales
Bild: Volkshilfe: Gruppenfoto mit den verantwortlichen OrganisatorInnen Gemeinderat Dominic Schlatter (2. Reihe 5.v.li.) und Dr. Ludmilla Marenich (2. Reihe 4.v.li.) mit den Volkshilfe FunktionärInnen Traudi Ebner (li), Renate Höld (2.v.li), Volkshilfe Regionalvereinsvorsitzende Stellvertreterin Regina Öllinger (3.v.li.), Volkshilfe Regionalvereinsvorsitzende Ulrike Königsberger-Ludwig (3.v.re.), Stellvertreterin Ilse Wiesner (2.v.re.) und ÖGB Regionalsekretär Helmut Novak (re.)

Volkshilfe-Spende für Kinder aus Tschernobyl

Seit vielen Jahren lädt der Verein „Soziales Ybbs“ krebskranke Kinder aus Tschernobyl nach Ybbs ein um ein wenig Abwechslung in ihren Alltag zu bringen, aber auch um ihnen notwendige Therapien zu Verfügung zu stellen. SPÖ Gemeinderat Dominic Schlatter (Ybbs/Donau) hat einen rund dreiwöchigen Aufenthalt im Mostviertel für die strahlengeschädigten Kinder organisiert. Betreut werden sie dabei von der Ärztin Ludmilla Marenich. Dieses Jahr waren 12 Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren in Ybbs zu...

  • 04.07.17
Lokales
2 Bilder

30 Jahre Tschernobyl: "Nein" zur Atomkraft

BEZIRK AMSTETTEN. Am 26. April jährt sich der Reaktorunfall von Tschernobyl zum 30. Mal und noch immer leiden die Menschen unter den Nachwehen. Die Gefahr einer neuerlichen Katastrophe liegt direkt vor der Haustür. Alle Bezirkshauptstädte Niederösterreichs, so auch Amstetten, liegen in einem Umkreis von 150 Kilometer zum nächstgelegenen Atomkraftwerk. Tschechien, Slowakei und Ungarn verfolgen zudem Ausbaupläne. „Trotz der ,Jubiläen‘ der schweren Reaktorunfälle in Tschernobyl und Fukushima...

  • 18.04.16