12.11.2017, 13:49 Uhr

Schützenkompanie Zirl bereitet sich auf das Gedenkjahr 2018 vor!

Arbeitssitzung im Weinkeller des Traminer Hauptmanns
Zirl: Schützenheim |


Der 4. November 2018 wirft bereits seine Schatten voraus.


Im kommenden Jahr jährt das „praktische Kriegsende des 1.Weltkrieges“ und die Teilung Tirols zum hundertsten Mal. Am 3.11.1918 wurde in der Villa Giusti (Nähe Padua) der Waffenstillstand zwischen dem Königreich Italien, Österreich-Ungarn und der Entente geschlossen. Bereits einen Tag später, am 4.11.1918 besetzte Italienisches Militär das gesamte Tirol, inclusive dem heutigen Nordtirol. Innsbruck und weitere Tiroler Städte waren bis Anfang 1920 von italienischem Militär besetzt!

Im Staatsvertrag von Saint-Germain-e-Laye, (10.September 1919) wird im Artikel 381 die Auflösung der österreichischen Reichshälfte geregelt. Die Teilung von Tirol wird formal beschlossen und in der Folge gehen Südtirol, Welschtirol und weitere ehemals österreichische Gebiete an Italien.

In Zusammenarbeit mit den Schützenkompanien von Tramin, Kronmetz, Reith und Zirl wurde bereits 2015 am Monte Tonale, ein Gedenkkreuz zur Erinnerung an unsere Vorfahren und an den Beginn des 1.Weltkrieges in Tirol aufgestellt.

Diese vier Schützenkompanien, mit zwei Sprachen haben für 2018 ein Ziel:

Es soll ein würdiges Gedenken, welches an die tragische Entwicklung und an die Teilung unserer Heimat vor 100 Jahren, erinnert, abgehalten werden. Das Gedenken soll auch Mahnen, daß unseren südlichen Tiroler Landleuten die Selbstbestimmung bis heute noch immer verwehrt geblieben ist!  Für 2018 sind Gedenkveranstaltungen sind in Südtirol und in Nordtirol geplant. Eine erste Arbeitssitzung der Vertreter aller vier Kompanien hat im Keller des Traminer Hauptmannes am 10.November bereits stattgefunden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.