Telfs - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Politik
Die Tiroler Landesregierung machte sich bei der heutigen Stabssitzung im Innsbrucker Landhaus ein Bilder von der derzeitigen Lage in Tirol (v.li.): LRin Patrizia Zoller-Frischauf, LR Johannes Tratter, LHStvin Ingrid Felipe, LH Günther Platter, LHStv Josef Geisler, LRin Beate Palfrader, LRin Gabriele Fischer und LR Bernhard Tilg.

Regierungssitzung
Zusammenarbeit zwischen Einsatzkräften und ExpertenInnen hervorragend

Die außergewöhnliche Schnee- und Wetterlage hat Tirol momentan im Griff. Die aktuelle Situation war auch bei der Regierungssitzung am Dienstag das Hauptthema. Landeshauptmann lobte dabei die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften und den ExpertInnen. „Dass die Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften und Expertinnen und Experten zahlreicher Einrichtungen und Organisationen in Tirol hervorragend funktioniert, zeigte sich diese Tage einmal mehr – das können wir bereits...

  • 15.01.19
Politik

Grüne in der AK
Grüne gerade in diesen Zeiten enorm wichtig

TIROL. Ab14. Jänner finden in Tirol die AK-Wahl statt. Auch die Grünen sind mit sechs Mandaten in der AK vertreten. Ziel von Spitzenkandidat Helmut Deutinger aus Waidring ist der Zugewinn von Mandaten und das Brechen der absoluten Mehrheit von Präsident Erwin Zangerl. "Es braucht vermehrt die Grünen in der AK, denn wir stehen für die ökologische gesellschaftspolitische Überzeugung. Denn trotz aller Kritik an der Bundesregierung ist Präsident Zangerl ein ÖVPler. Und die ÖVP hat einfach andere...

  • 15.01.19
Politik
AAB-Landesobfrau LRin Beate Palfrader und AK Präsident Erwin Zangerl
2 Bilder

Vorbild Island
Gegen Benachteiligung von Frauen gesetzlich vorgehen

Beim Thema Gleichberechtigung ist Island seit Jahren in einer führenden Rolle. Mit Beginn dieses Jahres ist dort ein Gesetz in Kraft getreten, das Unternehmen und staatlichen Einrichtungen mit mehr als 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ungleiche Löhne von Frauen und Männern verbietet. Verstöße werden mit einer Geldstrafe geahndet. Für AAB-Landesobfrau LRin Beate Palfrader und Tirols AK Präsident Erwin Zangerl wäre ein solches Gesetz in Österreich ein Schritt in die richtige...

  • 14.01.19
Politik
LR Claudia Hagsteiner
2 Bilder

Pflegefachassistenz
SPÖ nimmt LR Tilg in die Pflicht

„Die jüngsten Berichte über die mangelnde Verankerung der Pflegefachassistenz in Tiroler Spitälern sind genau das, was der Pflegeberuf in Tirol nicht braucht. Die Verunsicherung der Betroffenen, unter Menschen in der Ausbildung zur Pflegefachassistenz und der potenziell Interessierten nimmt so nur zu. Attraktiver wird der Pflegeberuf so nicht“, kritisiert Claudia Hagsteiner, Pflegesprecherin der neuen SPÖ im Tiroler Landtag. LR Tilg im Tatendrang Claudia Hagsteiner fordert VP-Landesrat...

  • 14.01.19
Politik
SPÖ Nationalrätin Yildirim fordert eine Frauenquote in den Vorständen.

Frauenquote
Yildirim fordert Frauenquote auch in Vorständen

TIROL. Als Alarmsignal bewertet Landesfrauenvorsitzende der SPÖ Tirol und Nationalrätin, Selma Yildirim den Rückgang des Frauenanteils in börsennotierten Unternehmen im vergangenen Jahr (-4,8%). Umso mehr fordert Yildirim nun eine verpflichtende Frauenquote in den Vorständen.  Frauenanteil von 6% auf 4,8% gesunkenMit den neuen Prozentzahlen zeigt sich, dass lediglich neun von 186 Vorständen in Österreich Frauen sind. Schaut man rüber ins Nachbarland Deutschland, findet man dort allerdings...

  • 14.01.19
Politik

Menschen mit Behinderung
Kritik an Mindestsicherungsplänen auch von der Lebenshilfe Tirol

TIROL. Wie die Bundesregierung bekannt gegeben hat, soll die Mindestsicherung gekürzt werden. Diese Kürzungen treffen auch Menschen mit Behinderung. Bis zu 300 Euro im Monat verlieren Menschen mit Behinderung in Wohngemeinschaften. Lebenshilfe Tirol kritisiert die Pläne der Bundesregierung Die Lebenshilfe Tirol appelliert an die Bundesregierung ihre Pläne zur Mindestsicherung noch einmal zu überdenken. „Die Mindestsicherung ist für Menschen mit Behinderungen keine Überbrückung. Sie sind...

  • 11.01.19
  •  1
Politik
Die Neos sehen das Wohnpaket als "Politik gegen den Markt".

Wohnpaket
Neos sehen Wohnpaket als "Politik gegen den Markt"

TIROL. Von Seiten der Neos ist man über das neue Wohnpaket "besorgt", wie es KO LA Dominik Oberhofer verlauten lässt. Es sei eine "Politik gegen den Markt", die nicht funktionieren wird. Stattdessen bedarf es mehr privater, geförderter und sozialer Wohnungen.  Genaue Details und Pläne fehlenMehr als Ankündigungen hätte man momentan nicht, so Oberhofer. Genauere Details und Pläne würden nicht existieren. Jetzt fordern die Neos einmal mehr die "zügige Einführung der Abgabe auf die...

  • 11.01.19
Politik
Das beschlossene Wohnpaket würde keinerlei Entlastung für die Tiroler Bevölkerung beim Wohnen erreichen, so die Liste Fritz.

Wohnpaket
Liste Fritz sieht Wohnpaket schon jetzt als "Rohrkrepierer"

TIROL. Das geplante Wohnpaket der Bundesregierung ruft bei einigen Zustimmungen, bei anderen Kritik hervor. Zu Letzteren gehört besonders die Liste Fritz, die der Wohnreform eine Zukunft als "Rohrkrepierer" prophezeit.  Keine Entlastung für Tiroler beim WohnenVon der Tiroler Arbeiterkammer und den Sozialdemokraten fast schon gefeiert, lässt die Liste Fritz kein gutes Haar an der geplanten Wohnreform. Sie würde keinerlei Entlastung für die Tiroler Bevölkerung beim Wohnen erreichen. Sie wird...

  • 11.01.19
Politik
Der Kooperationspreis wurde vor drei Jahren vom Land Tirol und dem Tiroler Gemeindeverband initiiert. LR Johannes Tratter (re.) und Gemeindeverbandspräsident Ernst Schöpf laden zum Mitstimmen auf www.geko.tirol ein.

Gemeindekooperationspreis
Die GEKO-Finalisten 2019 - Ab 14. Jänner für deine Gemeinde abstimmen

TIROL. Nun stehen die Finalisten des GEKO 2019 fest: Sautens, Oetz und Umhausen, die drei Wipptaler Gemeinden Matrei, Mühlbachl und Pfons sowie 17 Gemeinden des Abfallwirtschaftsverbandes Kitzbühel. GEKO-Finalisten stehen festDieses Jahr wird der GEKO - der Gemeindekooperationspreis - zum dritten Mal vergeben. Mit dem Preis sollen jene Gemeinden vor den Vorhang geholt werden, die gemeinsam Projekte realisieren. Zu den diesjährigen Finalisten gehörten die Gemeinden Sautens, Oetz und...

  • 11.01.19
Politik
NRin Yildirim fordert ein rasches und entschlossenes Handeln was Gewalt gegen Frauen angeht.

Gewalt gegen Frauen
Rasches, entschlossenes Handeln gefordert

TIROL. Es ist mehr als auffällig, wie viele Morde an Frauen in den vergangenen Wochen in ganz Österreich geschahen. Die SPÖ-Landesfrauenvorsitzende NRin Selma Yildirim fordert ein rasches und entschlossenes Handeln. Statt die Mittel zu kürzen, brauche es wirksame und schnelle Maßnahmen.  Maßnahmen gegen Gewalt werden auf lange Bank geschobenEs sei lebensgefährlich die Mittel des Gewalt- und Opferschutzes zu kürzen und den Ausbau von Gewaltschutzeinrichtungen "auf unbestimmte Zeit in die...

  • 11.01.19
Politik
"Im Sinne der Betroffenen, der TSD-Mitarbeiter und der Steuerzahler muss sie dieses Desaster" beendet werden, so die Liste Fritz Landtagsabgeordneten Markus Sint (Bild) und Andrea Haselwanter-Schneider.

Tiroler Soziale Dienste
Liste Fritz: Nicht am Gescheiterten festhalten

TIROL. Aus den Reihen der Sozialdemokraten wurde das Projekt der Tiroler Soziale Dienste GmbH als gescheitert bewertet. Dieser Aussage folgt nun auch die Liste Fritz. Jetzt gilt es, nicht noch am Gescheiterten festzuhalten, mahnen die Liste Fritz-Landtagsabgeordneten Andrea Haselwanter-Schneider und Markus Sint. Neuaufstellung der FlüchtlingsagendenGenau wie Georg Dornauer, gf. Vorsitzender der SPÖ Tirol, fordert die Liste Fritz eine Neuaufstellung der Flüchtlingsagenden. "Im Sinne der...

  • 11.01.19
Politik
LHStvin Ingrid Felipe unterstützt die Initiative des Klimabündnis Tirol.

„Klimabündnis-Betriebe“ in Tirol
Als Betrieb für Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen

TIROL. Für dieses Jahr ist eine Förderung von 85.000 Euro für sogenannte "Klimabündnis-Betriebe" in Tirol vorgesehen. Man möchte so dem Klimawandel effektiv entgegentreten, wie es LHStvin Ingrid Felipe erläutert.  Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Öffentlichkeit stärkenKlimabündnis-Betriebe Zeichen sich durch eine klima- und umweltschonende Arbeit aus, bei der zusätzlich Energie gespart und ökologisch und sozial nachhaltig gewirtschaftet wird.  Betriebe, die dieses...

  • 10.01.19
Politik
Für das Wohnpaket des Landes gibt es Lob und Kritik. Die Arbeiterkammer und die SPÖ Tirol sind überzeugt, Kritik lässt die Liste Fritz verlauten.

Wohnpaket
Lob und Kritik für neues Wohnpaket des Landes

TIROL. Mit dem Tiroler Wohnpaket versucht das Land das leistbare Wohnen in Tirol, wieder ins Mögliche zu rücken. Zufrieden aber noch verbesserungswürdig beurteilt die neue SPÖ Tirol den Vorgang. Die Arbeiterkammer Tirol begrüßt das neue Tiroler Wohnpaket. Kritik kommt aus den Reihen der Liste Fritz.  Positive Wandlung jedoch noch nicht am ZielSchritt für Schritt setzt das Land unter anderem gestellte Forderungen der SPÖ in Sachen leistbares Wohnen um. Sehr erfreulich auch für Georg Dornauer,...

  • 10.01.19
Politik
Eine Image- und Informationskampagne soll den Pflegeberufen mehr Attraktivität verleihen, so LA Hagsteiner.

Pflegeberufe
Image- und Informationskampagne für Pflegeberufe

TIROL. Der Fachkräftemangel in der Pflege hält weiter an. Als Lösung sieht LA Claudia Hagsteiner unter anderem, den Pflegeberuf aufzuwerten und attraktiver zu machen. Dazu gehört ihrer Meinung nach auch bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen.  Image- und Informationskampagne für PflegeberufFür eine Aufwertung des Pflegeberufs bedarf es einer Image- und Informationskampagne, so LH Hagsteiner, Pflegesprecherin der neuen SPÖ Tirol. Dem Beruf müsse "jener Stellenwert beigemessen" werden, "den...

  • 10.01.19
Politik
Die Tiroler Landesregierung traf sich in der Neuen Heimat zur Klausur
2 Bilder

Regierung in Klausur
Platter: "Wohn-Reform bricht Tabus" - mit VIDEO

"Die Tiroler Landesregierung hat ein großes Paket in Sachen Wohnen vorgelegt, wo auch Tabus gebrochen werden", erklärte LH Günther Platter nach der Klausur der Tiroler Landesregierung in der Neuen Heimat in Innsbruck. So wird eine Freizeitwohnsitzabgabe für die Gemeinden fixiert, der geförderte Wohnbau wird gestärkt und die Wohnbauförderung wird ausgedehnt. Auch werden bei  Widmungen in Zukunft verpflichtende Vorbehaltsflächen für den sozialen Wohnbau den Gemeinden nach Möglichkeiten...

  • 09.01.19
Politik
„Die Agenden müssen zurück ins Landhaus wandern. Dort soll ein Restrukturierungsprozess gestartet werden", so Dornauer.

Tiroler Soziale Dienste
Dornauer fordert Neustart der Tiroler Flüchtlingshilfe

TIROL. In den Augen Georg Dornauers, gf. Vorsitzender der neuen SPÖ Tirol ist das Projekt der TSD gescheitert. "Missmanagement, Kommunikationsfehlern, hohen Kosten und hunderte entlassene MitarbeiterInnen", würden dies deutlich machen. Dornauer fordert nun einen Neustart der Tiroler Flüchtlingshilfe.  Grünen muss die Ressortverantwortung entzogen werdenIn den Augen der Opposition war das Projekt der "Tiroler Soziale Dienste GmbH" von Anfang an, seit seiner Gründung 2014 zum Scheitern...

  • 09.01.19
Politik
Teuere Angelegenheit: Wohnen in Tirol ist nicht günstig. Die Grünen fordern mehr Entlastungen für die MieterInnen.

Leistbares Wohnen
Grüne fordern Zusammenarbeit von Bund und Gemeinden bei leistbaren Wohnen

TIROL. Die Grünen machen sich erneut Gedanken zum leistbaren Wohnen. Sie sehen in einem bundesweiten Wohnbonus eine mögliche Entlastung. Um jedoch etwas zu erreichen, müsste auf allen politischen Ebenen an Maßnahmen gearbeitet werden.   Alle müssen an einem Strang ziehenGrüne Wohnsprecher Michael Mingler sieht zwar positiv in die Zukunft, da man auf dem Weg ist, auf Landesebene ein weitreichendes Paket zum leistbaren Wohnen vorzulegen, jedoch bedarf es "Anstrengungen auf allen politischen...

  • 09.01.19
Politik
Der Schlüssel zum Eigenheim ist in Tirol teuer, da man sich Grund und Boden erst einmal leisten können muss. Die SPÖ Tirol fordert Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau.

Leistbares Wohnen
SPÖ Tirol: Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau

TIROL. Es geht wieder ums leistbare Wohnen. Wer sich in Tirol sein Eigenheim bauen will, muss tief in die Tasche greifen. Grund und Boden sind teuer. Die neue SPÖ Tirol möchte dagegen vorgehen. Am Beispiel der landwirtschaftlichen Vorrangsflächen fordert die SPÖ nun auch Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau.  Raumordnungsprogramm für geförderten WohnbauOft ist die Schaffung von Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau in den Gemeinden gescheitert. Elisabeth Blanik, Klubobfrau...

  • 09.01.19
Politik
LA Oberhofer sieht die Investitionen in die Infrastruktur als Investitionen in die touristische Zukunft.

TVB Budgets
NEOS verteidigen Investition in Infrastruktur der Tourismusverbände

TIROL. Eine Anfrage des LA Alexander Gamper (FPÖ) zu den TVB Budgets stößt bei den NEOS auf Unverständnis. LA Gamper würde "komplett falsche Schlüsse aus seiner Anfrage an LH Platter" ziehen, so KO Oberhofer.  Budget fließt in die InfrastrukturIn den Augen Oberhofers kommt Gamper auf die Schlussfolgerung, dass "Tourismusverbände hauptsächlich für die Bewerbung einer Destination zuständig sind." Dabei ist deutlich, dass die Tourismusverbände auch für die Infrastruktur ihrer Region  zuständig...

  • 08.01.19
Politik
LR Johannes Tratter: „Die Bedarfszuweisungen aus dem Gemeindeausgleichsfonds unterstützen die Infrastrukturvorhaben der Tiroler Gemeinden.“

Rekordförderung
119 Millionen Euro für Tiroler Gemeinden und Gemeindeverbände

TIROL. Die kommunalen Infrastrukturvorhaben, beispielsweise die Sanierungen von Gemeindestraßen oder Alten-, Wohn- und Pflegeheimen der Tiroler Gemeinden und Gemeindeverbände werden mit den Geldern des Gemeindeausgleichsfonds (GAF) mitfinanziert. Im Jahr 2018 wurden über 100 Millionen Euro an Förderungen gewährt. „Es ist beachtlich, wie viele Aufgaben und Herausforderungen die Gemeinden für ihre Bürgerinnen und Bürger jedes Jahr bewältigen – und das nicht selten mit erheblichem finanziellem...

  • 08.01.19
Politik
Durch ein Schulfach der Medienkunde würden die Jugendlichen schon von Anfang lernen, kritisch über die Vorgänge im Internet zu urteilen, so die SPÖ Tirol.

Digitale Bildung
SPÖ Tirol fordert Medienkunde in Pflicht- und weiterführenden Schulen

TIROL. Die Digitalisierung muss auch in den Schulen ankommen und das als eigenes Schulfach. Die neue SPÖ Tirol fordert ein Schulfach der Medienkunde in den Pflicht- und weiterführenden Schulen.  Dem Algorithmus zuvor kommenDurch eine frühzeitige Aufklärung erhofft man sich, in den Reihen der Sozialdemokraten, dem Algorithmus zuvor zu kommen. Entscheidungen im Internet würden immer öfter fremdgesteuert fallen, da den Nutzern, "eine durch Algorithmen zugeschnittene Filterblase, nur mehr...

  • 08.01.19
Politik
AK-Präs. Erwin Zangerl: "Die AK und der Präsident gehören zur autonomen Verwaltung eines Landes."

AK-Wahl Tirol
Erwin Zangerl: "Es braucht diese AK"

Seine dritte Periode als Tiroler AK-Präsident strebt Erwin Zangerl an. Die AK-Wahl startet am 19. Jänner. Seit gut einem Jahr haben Sie sich dem Kampf gegen die „unsozialen Türkisen“ verschrieben. Motivieren Sie solche Reibungspunkte? Erwin Zangerl: "Im Prinzip ist es alles andere als motivierend, wenn man gegen Verschlechterungen für die Arbeitnehmer – speziell in den eigenen Reihen – kämpfen muss. Aber die Alternative ist nicht vorhanden, denn gerade bei dieser Regierung müssen die...

  • 07.01.19
  •  1
Politik
Die Aktionen in und bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln sollte ein verstärktes Sicherheitsgefühl hervorrufen.

Sicherheit
Vermehrte Kontrollen und Überwachungen in den Öffis

TIROL. Im Zuge der Aktionsreihe "Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln" gab es innerhalb der letzten Monate des Jahres 2018 verstärkt Überwachungen und Kontrollen im innerstädtischen Verkehr. Straßenbahnen, Nightliner, Hotspots wie der Innsbrucker Hauptbahnhof und andere frequentierte Haltestellen standen im Fokus der Beamten.  Verstärkung des Sicherheitsgefühls in öffentlichen VerkehrsmittelnPrimär wollte man durch dieses Aktion ein verstärktes Sicherheitsgefühl für öffentliche...

  • 07.01.19
Politik
Landesrat Johannes Tratter gratuliert den zuständigen MitarbeiterInnen zu der erhaltenen Auszeichnung.

Rauminformationssystem "Tiris"
Tirol überzeugt mit qualitativen Geodatensätzen

TIROL. Aufgrund der hohen Qualität der Tiroler Geodatensätze wurde das Tiroler Rauminformationssystem "Tiris" nun mit einem EU-Award ausgezeichnet. Damit ist Tirol unter den EU-Top-Drei was Qualität und Umfang von Geodatensätzen angeht.  Tirol auf dem zweiten Platz von 199 gelisteten OrganisationenIm Rahmen der Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft (INSPIRE), verpflichten sich die Mitgliedsstaaten, Geodatensätze über Netzdienste öffentlich bereitzustellen. Nach einem Jahr im...

  • 07.01.19

Beiträge zu Politik aus