01.06.2017, 17:31 Uhr

Lebensgefährliche Bahnhaltestelle

SPÖ und Grüne stimmten Rechnungsabschluss 2016 nicht zu
HALLEIN (jw). Derzeit kann die ÖBB-Haltestelle Burgfried zum Zu- und Aussteigen nur von der Ostseite – also Burgfried-Süd - benützt werden. Schon vor zwei Jahren gab es Pläne, auch auf der Westseite, wo sich Schweighofer-Fiber und diverse Firmen befinden, einen Zugang zur Haltestelle zu schaffen. Die ÖBB zögerte damals und so verschwanden die Pläne in der Lade. Bei der letztwöchigen Gemeindevertretersitzung griff die SPÖ-Fraktion dieses Thema wieder auf und Stadtrat Josef Sailer sprach von lebensgefährlichen und illegalen queren der Gleise auf der Westseite. Es wurde der Antrag gestellt, dass die Stadt mit der ÖBB und den Grundbesitzern Verhandlungen aufnehmen sollte, um eine Fußgängerbrücke über die Bahn zu schaffen. Auch Wilfried Vogl (Grüne) sieht in einem entsprechenden Zugang viel Sinn, um den Bewohnern in diesem Stadtteil einen leichten Zugang zur Bahn zu ermöglichen. Es werden nun die Kosten erhoben und eine Arbeitsgruppe gegründet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.