11.09.2014, 16:33 Uhr

Donnerdrachen spielen in Ottensheim und Gramastetten

Wann? 19.09.2014 20:00 Uhr

Wo? Gasthaus zur Post, Linzerstraße 17, 4100 Ottensheim AT
Ottensheim: Gasthaus zur Post | OTTENSHEIM/GRAMASTETTEN. Druk Revival nennt sich das Musikprojekt aus dem Bhutan, das sich eigens für die Tournee in Österreich gebildet hat. Am Freitag, 19. September, um 20 Uhr treten die Musiker aus dem Bhutan im Gasthaus zur Post in Ottensheim auf. Das Konzert in Ottensheim wird durch Impressionen, Erzählungen und Bilder von Judith Fink und Gütner Schmoller eingeleitet.

Am Samstag, 20. September, um 19.30 Uhr kommen die Musiker ins Pfarrheim Gramastetten, wo zusätzlich der Film Travellers und Magiciens gezeigt wird. Veranstalter die beiden Events sind mehrere Kulturinitiativen: ARGE Granit, IG Welt, KOMA und kukuroots. Erstmals gibt es Einblicke in die Musik des Bhutans (Druk Yul – Land des Donnerdrachens).

Die Gruppe formierte sich Anfang 2014 in dieser Besetzung aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Beziehungen zwischen Österreich und Bhutan. Sie vereint einige der profiliertesten Musiker des Landes .

Sonam Dorji ist der Mastermind hinter Druk Revival . Er gründete 2008 das Music of Bhutan Research Centre (MBRC) mit dem Ziel, durch Dokumentation und Workshops die Vielfalt traditioneller Musik zu erhalten. Gleichzeitig ist er einer der bekanntesten Drangyen-Spieler des Landes. Die Drangyen (Dra bedeutet „Melodie“ und ngyen heisst „zuhören“) zeichnet sich durch einen handgeschnitzten Kopf aus, der meist ein Meeresungeheuer darstellt. Das Instrument lässt sich bis ins 8 Jahrhundert zurückverfolgen und ist auf vielen religiösen buddhistischen Malereien (Thankas) abgebildet.

Ugyen Panday, der derzeit populärste und gefragteste Sänger und Liedermacher Bhutans wird zu hören sein. Gemeinsam mit der preisgekrönten Sängerin und Yanchen-Spielerin Choden und den Gitarristen Yeshey Dhendup und Ngawang Yeshey eröffnet das Quintett ein neues Kapitel der bhutanischen Musikgeschichte. Sie lassen in ihre Musiktraditionen, die auf alten buddhistischen Überlieferungen basieren, auch aktuelle Strömungen einfließen.

Vor 25 Jahren wählte das Königreich Bhutan Österreich als Partner aus, um mit rot-weiß-rotem Know-how Wasserkraft und Tourismus auszubauen. Seit der Einführung der konstitutionellen Monarchie stärkt die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit auch die jungen rechtsstaatlichen Strukturen.
Der Himalaya-Staat folgt einer ganz eigenen Entwicklungsphilosophie: Nicht allein das Bruttonationalprodukt zählt, sondern vielmehr das Bruttonationalglück der Bevölkerung. Dazu gehören eine intakte Umwelt und kulturelle Werte ebenso wie gute Regierungsführung. Bis 2020 will das Land wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen. Seinen Grundsätzen bleibt es treu: Die Entwicklung muss ökologisch und sozial ausgewogen sein und alle BhutanerInnen erreichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.