Bodenvermessungen in Globasnitz
Eine lange Geschichte

Ergebnis der Bodenradar-Messung in Globasnitz
  • Ergebnis der Bodenradar-Messung in Globasnitz
  • Foto: Helmut Schwaiger, Österreichisches Archäologisches Institut
  • hochgeladen von Stefanie Karl

In Globasnitz wird bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts nach verborgenen Schätzen gesucht. Hier soll nämlich vor langer Zeit eine Zwischenstation der Römerstraße gewesen sein. Das hat über die Jahre natürlich viele Experten und Interessierte angelockt.

GLOBASNITZ. Das Team des archäologischen Instituts in Wien unter der Leitung von Helmut Schwaiger ist bereits seit 2017 auf dem Hemmaberg und seit 2018 auf dem Jaunstein vertreten. Nach einjähriger Pause wurden im Jahr 2020 wieder Testmessungen durchgeführt. Laut den historischen Aufzeichnungen verlief die Römerstraße nämlich mitten durch Globasnitz. Dies konnte durch den Fund eines Teils der Straße mit umliegenden Gräbern belegt werden. Diese Route verband einst die Straßenstation Iuenna/Globasnitz mit der damaligen Hauptstadt Virunum.

Aktuelle Vermessungen

Heuer wurden weitere freie Flächen in und um die Gemeinde vermessen. Da die Experten die Grundstücke nicht vollständig vermessen konnten, werden die Arbeiten im Herbst 2021 fortgesetzt. Bei der Vermessung des Bodens werden hier zwei unterschiedliche Verfahren verwendet:
Geomagnetik: so werden per Magnetfeld Unregelmäßigkeiten im Boden festgestellt. Bei dieser Methode müssen die Daten anschließend in ein 3D-Modell umgewandelt werden.
Bodenradar: hier werden hochfrequente, elektromagnetische Wellen in den Boden geschickt. Da diese Wellen unterschiedlich tief in den Untergrund eindringen, lassen sich somit Strukturen erkennen. "Beide Varianten sind nicht schädlich für den Boden und die Umwelt. So kann man ein Stück unserer Geschichte einfach und ohne großen Schaden ,entdecken'", erklärt Schwaiger.

Dokumentation im Museum

Funde vom und um den Hemmaberg können im archäologischen Pilgermuseum in Globasnitz bestaunt werden.

Anzeige
Herbstzauber in Bad Kleinkirchheim: Im Hotel Almrausch genießen Sie zauberhafte Momente im goldenen Paradies der Nockberge.
1 1 7

Vom Berg zum See
Zauberhafte Momente im Hotel Almrausch genießen

Genießen Sie goldene Herbstmomente und einen erlebnisreichen Aufenthalt in der Region Nockberge im Hotel Almrausch. BAD KLEINKIRCHHEIM. Im persönlich geführten 4-Sterne-Hotel in Bad Kleinkirchheim checken Sie nicht ein, sondern kommen an. Hier werden Entspannung, Genuss und Wohlbefinden erlebbar. In einem der 31 Zimmer bekommen Sie sofort die Gelegenheit, nach der Anreise zu relaxen und die Aussicht auf die Nockberge zu genießen., Alle, die ein kleines, persönliches Wellnesshotel suchen, sind...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen