23.09.2014, 00:11 Uhr

Viele Vereine beleben Dorf und Erntedank

Hemma, Isabelle und Andrea (von links) von der Landjugend mit dem Riesenkürbis
ST. PETER AM WALLERSBERG. Am Sonntag findet in St. Peter am Wallersberg das Erntedankfest statt. Beim Schmücken der Kirche ist die Trachtengruppe mit Obfrau Aloisia Rauter federführend am Werk. "Wir schmücken die Altäre und haben heuer auch eine neue Erntekrone angefertigt", erklärt Rauter, "weiters basteln wir kleine Trocknsträuße als Präsente."
Das Eingangstor zur Kirche schmückt seit rund sechs Jahren die Landjugend St. Peter am Wallersberg. Heuer hat Mitglied Michael Haberl dafür einen Riesenkürbis gezüchtet. Die Zusammenarbeit der Vereine funktionierte auch im Jahr 2009 bereits sehr gut, denn damals wurde bei der WOCHE-Wahl zum lebenswertesten Dorf St. Peter am Wallersberg der Bezirkssieger. Die organisatorischen Fäden liefen damals beim Obmann der Faschingsgilde, Walter Slamanig zusammen: "Es war eine gute Stimmung. Jeder hat geschaut, dass er seine Unterschriftenlisten voll bekommt. Die ganze Dorfgemeinschaft, der damalige Wirt und die Faschingsgilde haben mitgemacht."
Warum St. Peter am Wallersberg das lebenswerteste Dorf ist? "Weil es daheim einfach am schönsten ist, wir viele Vereine haben und bei uns immer etwas los ist", sagt Rauter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.