31.08.2014, 17:25 Uhr

Völkermarkt wird zur „Mädchenzone“

Elisabeth Ratschnig, Christine Planteu-Siencnik und Gabriele Musil (von links) (Foto: Patrick Sadjak)

Von Patrick Sadjak.

VÖLKERMARKT. In Kürze startet das vom Referat für Frauen und Gleichbehandlung des Landes Kärnten geförderte Projekt „Mädchenzone in Völkermarkt“. Das Ziel dieses Projekts ist es, die Anliegen von Mädchen und jungen Frauen aus dem Bezirk in den Mittelpunkt zu stellen.

Gemeinsam für Mädchen und junge Frauen
Gemeinsam mit dem Mädchenzentrum Klagenfurt organisieren die „WIFF Frauen- und Familienberatungsstelle“, das Jugendzentrum „Chillout“ und das „Interkulturelle Zentrum Völker.Markt“ eine Reihe an Veranstaltungen. „Wir wollen wissen, was die Bedürfnisse der Mädchen und jungen Frauen sind, was sie für ein selbstbestimmtes Leben in ihrer Region brauchen, um sie zu motivieren, ihr Leben selbst mitzugestalten und ihre Möglichkeiten zu nutzen.“, so Christine Erlach, die Geschäftsleiterin des Mädchenzentrum Klagenfurt. Auf die Frage wieso der Bezirk Völkermarkt als Projektstandort gewählt wurde, gibt sie an dass, „der Bedarf im Bezirk vorhanden ist und dass die Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartnern im Bezirk schon in der Vergangenheit sehr gut funktioniert hat.“
Regionale Unterstützung
Christiane Planteu-Siencnik, Leiterin der „WIFF Frauen- und Familienberatung“ Völkermarkt erklärt, „Wir wollen Mädchen stärken, ihnen einen guten Start ins Erwachsenenleben ermöglichen und ihnen Perspektiven geben.“ Und sie ergänzt, „Im ländlichen Raum hat man weniger Möglichkeiten an Beratung oder Unterstützung zu kommen als im städtischen Raum. Daher ist es wichtig dass solche Projekte auch regional stattfinden.“
Mit dem Start des Projekts am 26. September wird es mehrere Veranstaltungen im Bezirk geben, die Mädchen und jungen Frauen die Möglichkeit gibt ihre Stärken zu entdecken und aufzuwerten. „Ich würde mir wünschen, dass Mädchen den Mut haben zu sagen dass sie etwas verändern wollen wenn ihnen etwas nicht passt. Sie müssen diese Veränderung auch nicht allein bewältigen denn wir unterstützen sie dabei“, sagt Planteu-Siencnik.


ZUR SACHE
Am Freitag, dem 26. September ab 13 Uhr beginnt das Projekt mit einer Auftaktveranstaltung am Mittleren Hauptplatz in Völkermarkt. Organisationen laden alle Völkermarkter und Völkermarkterinnen ein, beim Flashmob „Let’s flash“ mitzutanzen. Alle Mädchen und jungen Frauen zwischen 10 und 25, die sich für den Flasmob vorbereiten möchten, sind eingeladen am 17. September um 16:00 Uhr ins Jugendzentrum „CHILLOUT“ in Völkermarkt zu kommen!
Der Aktionstag eröffnet eine Reihe von weiteren Veranstaltungen, so findet z.B. am 24. und 25. Oktober ein zweitägiger Selbstverteidigungsworkshop im Jugendzentrum „CHILLOUT“ statt. Weitere Informationen zu den Workshops finden Sie unter www.maedchenzentrum.at
Abgerundet wird das Ganze von einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit einem Kurzvortrag der Expertin für Mädchenarbeit, Dr.in Claudia Wallner mit dem Titel „Bin ich schön genug? Bin ich gut genug? Lebenswege von Mädchen und was wir tun können, damit es ihnen gut geht“. Es diskutieren zu diesem Thema LHStv.in Dr.in Beate Prettner und Mag.a Anna Rutar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.