16.10.2014, 18:27 Uhr

Tourismus: Plus im September

Freut sich über einen starken September mit Nächtigungs-Plus: Helmuth Micheler (Foto: KK)
Zuwächse am Sommerende schmälern das Minus in der Bilanz.

ST. KANZIAN. Die heurige Sommersaison stellte am Klopeiner See ein deftiges Auf-und-Ab dar. "Auf den eher schwachen Mai folgte ein guter Juni, der ersten guten Juliwoche folgten wetterbedingt drei schlechte, ein guter August-Anfang riss ab der zweiten Woche deutlich ab und der Herbst kam verspätet in die Gänge", fasst Helmuth Micheler, Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeiner See-Südkärnten zusammen.

Plus in St. Kanzian

St. Kanzian verzeichnete im September gegenuüber dem Vorjahr ein Plus von knapp 23.000 Nächtigungen, was einem Zuwachs von 38,5 % entspricht. "Erfreulich ist dabei vor allem der Trend, dass die Gäste aus Deutschland langsam aber sicher den Klopeiner See wieder entdecken", sagt Micheler.
Bereits zwischen Mai und August konnten über 12.000 Nächtigungen mehr verzeichnet werden (+ 10 %) und auch im September zogen die Deutschen mit gut 9.000 zusätzlichen Nächtigungen mit: "Die konsequent umgesetzten Kampagnen in Deutschland im Zusammenspiel mit der Österreich Werbung zeigen somit erste Erfolge." Die Tendenz im Bereich Zentraleuropa (Tschechien, Ungarn, Slowenien), die heuer nach oben zeigt (14 % mehr Ankünfte und 3 % mehr Nächtigungen), "setzte sich auch im September fort." Der zentraleuropäische Markt liege anteilsmäßig – was die Ankünfte betrifft – bereits vor den Niederlanden. "Hier wird die Tourismusregion auch 2015 einen großen Schwerpunkt legen, vor allem in dem - in diesen Ländern boomenden - Rad-fahr-Segment. Von Seiten der Österreich Werbung wird Tschechien bereits als das ,neue Bayern' bezeichnet", so Micheler.
Die wachsende Koralmbahn sei der perfekte Zubringern speziell für diese Märkte. Die Tourismusregion bietet demnächst die Infos auf ihrer Homepage auf Tschechisch und Slowenisch an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.