10.04.2017, 17:28 Uhr

Trendwende am Arbeitsmarkt im Bezirk

AMS Völkermarkt-Chefin Helena Wutscher-Grünwald (Foto: AMS)
VÖLKERMARKT (sj). Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk Völkermarkt ist weiter rückläufig. Mit Stichtag 1. April zahlte das AMS Völkermarkt insgesamt 2.015 arbeitslose Personen (davon 916 Frauen und 1.099 Männer). Das sind insgesamt um 249 (- 11 Prozent) weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres.
"Die positiven Signale am Völkermarkter Arbeitsmarkt deuten auf eine Trendwende hin und es bleibt zu hoffen, das der Trend der sinkenden Arbeitslosenzahlen anhält", so AMS-Geschäftsstellenleiterin Helena Wutscher-Grünwald.

Wenig Veränderung bei Älteren

Bei den Jugendlichen (15 bis 24 Jahre) wurden 190 Arbeitslose registriert, das sind um 48 weniger als im März 2016. Wenig verändert hat sich hingegen in der Gruppe 50plus. Hier gibt es aktuell 721 Arbeitslose, das sind nur um sechs weniger als im Vorjahr. Von der Gesamtzahl der Arbeitslosen in Völkermarkt haben mehr als ein Drittel nur einen Pflichtschulabschluss. Ebenfalls mehr als ein Drittel sind schon länger als sechs Monate auf Arbeitssuche.

Abschluss ist meist Voraussetzung

Den größten Rückgang an Arbeitslosen gibt es in den Bereichen Bau, Metall/Elektro, Maschinisten, Handel und Lehr- und Kulturberufe. Bei den 548 derzeit offenen Stellen wird meist ein Berufsabschluss vorausgesetzt (Lehre, HTL-Matura, Fachhochschule).
Zum Stichtag gab es 157 offene Lehrstellen, davon waren zehn sofort verfügbar. 21 Jugendliche sind auf Lehrstellensuche. 265 Personen warn in einer Schulung (+ 32).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.