Teach for Austria-Fellows
Junglehrer-Offensive in Wels

Tatjana Brandner ist nach humanitären Einsätzen weltweit im Einsatz an einer Welser Schule
  • Tatjana Brandner ist nach humanitären Einsätzen weltweit im Einsatz an einer Welser Schule
  • Foto: David Blacher
  • hochgeladen von Mario Born

Quereinsteigerin Tatjana Brandner an der Neuen Mittelschule (NMS) 6 in Wels steht für den Erfolg des neuen Lehrermodells "Teach for Austria".

WELS, LINZ. 29 engagierte Jungakademiker setzen sich in Rahmen der Bildungsinitiative "Teach For Austria" im heurigen Schuljahr als Lehrkräfte im oö. Zentralraum für Chancenfairness ein. Sie unterstützen Schüler mit schlechteren Startbedingungen an herausfordernden Schulen, erfolgreiche Bildungswege einzuschlagen. Elf davon – darunter sechs aus dem neuen Fellowjahrgang – sind in Schulen in Wels im Einsatz. Darunter ist auch Tatjana Brandner (27) an der NMS6 Vogelweide.

Humanitäres Engagement

Tatjana Brandner stammt aus dem Bezirk Liezen und studierte im dreisprachigen Bachelorstudiengang Tourismus, Sport und Eventmanagement in Bozen. Bei den Special Olympics Winterspielen in Schladming betreute sie die Delegation aus San Marino. Überhaupt zeichnet sie ein starkes humanitäres Engagement aus: In Cape Town, Südafrika, betreute sie Kinder. Auf Samos unterrichtete sie Flüchtlingskinder und zuletzt half sie in der Türkei als Projektkoordinatorin beim Aufbau einer internationalen Schule für Flüchtlingskinder.

"Recht auf Bildung"

In dieser Zeit reifte auch die Entscheidung, sich daheim an Schulen für Chancenfairness zu engagieren: "Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung unabhängig von seiner Herkunft. Und ich war immer wieder überrascht, wie lernbegeistert die Kinder waren. Man muss ihnen nur die passenden Instrumente zur Verfügung stellen", sagt Brandner. "Zurück in Österreich habe ich festgestellt, dass wir von Chancengerechtigkeit sehr weit entfernt sind. Es war mir daher ein großes Anliegen, auch hier bei den einzelnen Schülern Veränderung bewirken zu können." Ihre Erfahrungen in Schulen rund um die Welt helfen ihr bei der aktuellen Aufgabe. Außerdem "reicht es oft, den Schülern das Gefühl zu geben, dass da jemand ist, der an sie und ihr Potenzial glaubt", so Brandner.

Oft abgestempelt

Leicht ist die Arbeit mit Kindern aus sozial schwachen oder Flüchtlingsfamilien nicht – doch nicht wegen den Schülern selbst: "Gerade diesen Kindern werden oft viele Steine in den Weg gelegt, sie werden von der Gesellschaft abgestempelt." Probleme machten auch "die festgefahrenen Strukturen unseres alteingesessenen Schulsystem". Denn dieses gehe noch immer davon aus, dass Schüler die vollste Unterstützung von zu Hause hätten. "Das ist leider nicht immer der Fall." Deshalb macht es sich Tatjana Brandner zur Aufgabe, "als Fellow zu versuchen, dies so gut es geht, zu kompensieren."

Ausschreibungen laufen

Die Ausschreibung für das nächste "Teach For Austria Fellowship" hat bereits begonnen. Bis Mai 2021 gibt es laufend Assessments. Informationen unter www.teachforaustria.at/jetzt-bewerben

Über "Teach for Austria"

2050: Jedes Kind hat die Chance auf ein gutes Leben - egal, wie viel Geld oder Bildung seine Eltern haben. Das ist die Vision der gemeinnützigen Organisation "Teach For Austria". Pädagogen sind ein wichtiger Schlüssel, um dorthin zu kommen. Kern der Arbeit von Teach For Austria ist deshalb das sogenannte Fellowprogramm.
Dieses zweijährige Leadership-Programm bringt besonders engagierte Hochschulabsolventen unterschiedlichster Fachrichtungen als Vollzeit-Lehrkräfte an herausfordernde Schulen und seit Herbst 2019 auch als Pädagogen an Kindergärten. Hier arbeiten sie mit Kindern und Jugendlichen aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien, die ein hohes Risiko für einen frühen Ausbildungsabbruch haben. Alle, die am Programm teilnehmen, sind Quereinsteiger – sie werden von "Teach For Austria" ausgewählt, auf den Einsatz in der Schule und im Kindergarten vorbereitet und über zwei Jahre begleitet. "Teach For Austria" nennt die Programmteilnehmer "Fellows" und versteht sie als Impulsgeber, die durch ihre diversen Studienhintergründe und Berufserfahrungen den Schul- und Kindergartenalltag bereichern und ihre Kids dabei unterstützen, weiterführende Bildungswege zu gehen.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Anzeige
Die Arbeiterkammer Oberösterreich präsentiert das Home-Office-Test-Tool.
1

H.O.T.T.
Die Arbeiterkammer: eine starke Partnerin und Hilfe in allen Lebenslagen

Was muss ich im Home-Office alles beachten? Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein? Ist mein WLAN leistungsstark genug? Wer von Zuhause aus arbeitet, stellt sich diese und viele andere Fragen. Die Arbeiterkammer hilft – mit dem neuen interaktiven Home-Office-Test-Tool H.O.T.T., bei dem alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden. Vor Beginn der Corona-Pandemie haben nur rund fünf Prozent der Arbeitnehmer/-innen in Österreich Home-Office genutzt. Das hat sich während der Lockdowns geändert....

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen