Zwei Lebenswelten in Einklang bringen

Bundesministerin Sophie Karmasin übergab das Zertifikat an Astrid Siegel, Vorstand der Kellner & Kunz AG und Laetitia Asamer, Leitung Personalmanagement.
  • Bundesministerin Sophie Karmasin übergab das Zertifikat an Astrid Siegel, Vorstand der Kellner & Kunz AG und Laetitia Asamer, Leitung Personalmanagement.
  • Foto: Kellner & Kunz AG
  • hochgeladen von Philip Herzog

WELS/WIEN. Die Kellner & Kunz AG erhielt am 15. November die staatliche Auszeichnung für familienfreundliche Personalpolitik - das Zertifikat Audit „berufundfamilie“ - in Wien verliehen. Das Welser Unternehmen unterzog sich in dem vorgelagerten Prozess gleichsam einer Inventur seiner Personalmaßnahmen. Kellner & Kunz beschäftigt 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wir wollten wissen, wo wir stehen. Der Blick von außen hilft dabei, zu erkennen, wo Handlungsbedarf gegeben ist. Dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Personalagenda ganz oben steht, ist für Kellner & Kunz klar und wir tun schon jetzt viel dafür“, so Vorstand Astrid Siegel.

Lebenswelten im Einklang

Kellner & Kunz will sich zum Beispiel künftig verstärkt den Themen Wiedereinstieg nach der Karenz kümmern. Der Bereich Pflege von Angehörigen strahlt auch in die Berufswelt. Wie lassen sich physisch und psychisch fordernde Situationen mit dem Beruf besser in Einklang bringen und welche Hilfestellung kann ein Arbeitgeber leisten? Neue Führungskräfte werden in ihrer Aus- und Weiterbildung für die wichtigen Personalthemen sensibilisiert. Das Zertifikat „berufundfamilie“ will Kellner & Kunz mit Selbstbewusstsein führen und gleichzeitig als Lernprozess sehen, die besten Arbeitsbedingungen für seine Beschäftigten zu schaffen. Einen Trumpf hat sich Kellner & Kunz über die Jahre erarbeitet: Das Unternehmen ist bekannt für sein familiäres Klima und genießt einen guten Ruf als Arbeitgeber.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen