22.11.2017, 00:30 Uhr

Besonderes Weihnachtsmenü

Peter Wiesner, Küchenchef des Jagawirts in Steinhaus, in seiner gemütlichen Gaststube. (Foto: Foto: Ploner)

Wie kann ich mit wenig Aufwand meine Gäste verwöhnen?

STEINHAUS. Speziell für unsere Leser hat Peter Wiesner, Chef des Jagawirts in Steinhaus, ein dreigängiges Menü zusammengestellt, das wenig Vorbereitung erfordert, mit regionalen Produkten gekocht werden kann, und Weihnachten zu einem kulinarischen Erlebnis macht.

Als Vorspeise serviert Peter Wiesner

Kräuter-Schöberlsuppe

Zutaten:

Eier
Mehl
frisch gehackte Kräuter
Salz
Rindssuppe

Dazu die Schöberlmasse aus Ei und Mehl mit frisch gehackten Kräutern und Salz würzen, auf ein Backblech streichen und 10 min. bei 160°C backen. In die gewünschte Form schneiden und in heißer Rindssuppe servieren.

Zum Hauptgang empfiehlt der Küchenchef einen

Geschröpften Karpfen mit Petersilkartoffeln

Zutaten für 4 Personen

einen Karpfen, ca. 1,5 kg, ausgenommen und geschuppt
1 kg Kartoffeln
Olivenöl
Weißwein
Kräuter
Salz und Pfeffer.

"Achten Sie beim Karpfen unbedingt auf gute, frische Qualität, vorzugsweise aus der Region. Für den Geschmack ist dies unerlässlich.", rät Wiesner. Er selbst bezieht die Karpfen aus den Fischteichen von Schloss Steinhaus. Der Karpfen wird mit Salz, Pfeffer und Kräutern gewürzt, mit 2 bis 3 ganzen Kartoffeln gefüllt und mit dem Schnitt nach unten stehend in eine Pfanne gesetzt. Mit Olivenöl einstreichen, mit Weißwein aufgießen und bei 160°C ca. 35 min. im Rohr braten. Anschließend den Karpfen schröpfen, dh mit einem scharfen Messer etwa 3 cm der Breite nach mit mehreren parallelen Schnitten beidseitig einschneiden und bei 175°C 10 - 15 min. goldgelb fertiggaren. Der Karpfen, der mit Petersilkartoffeln serviert wird, sieht nicht nur sensationell aus, das Fleisch lässt sich mit Gabeln völlig grätenfrei vom Gerippe herunterstechen.
Ein echter Geheimtipp des erfahrenen Küchenchefs!

Zum Dessert reicht Wiesner


Pofesen mit gezimtetem Vanilleeis und Zwetschkenröster

Zutaten für 4 Personen

750 g Milchbrot (Zopf)
Ei
Powidl
Vanilleeis
Zimt
Zwetschkenröster

Dafür das Milchbrot in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden, mit Powidl bestreichen, jeweils 2 Scheiben zusammenkleben.
Das zusammengeklebte Milchbrot in Ei wenden und in Fett goldgelb herausbacken.
Vom Vanilleeis 4 Kugeln herausstechen und in Zimtpulver wälzen. Das verleiht dem Eis eine eigene Note. Pofesen mit Vanilleeis und Zwetschkenröster servieren.
Nicht nur für den Gaumen ein Genuss!

Wer sich an den Weihnachtsfeiertagen vom Küchenchef persönlich verwöhnen lassen will: Der Jagawirt hat am 25. und 27. Dezember geöffnet und freut sich auf Ihren Besuch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.