20.10.2014, 14:28 Uhr

Impfschutz im Alter

Michael Kunze (2.v.l.) von der Medizinischen Universität Wien klärte zum Thema "Impfen im Alter" auf. (Foto: Gemeinde Weißkirchen)

Alles zum Thema "Impfschutz im Alter" wurde bei einer Infoveranstaltung in Weißkirchen präsentiert.

WEISSKIRCHEN (fu). Bei einer Informationsveranstaltung im Sitzungssaal des Gemeindeamtes klärte die Österreichische Liga für Präventivmedizin (ÖLPM) über die Notwendigkeit altersrelevanter Impfungen auf und informierte zum Thema „Die eigene Gesundheit über 50 aktiv schützen: Wie wichtig sind Impfungen wirklich?“. Die anwesenden Besucher beteiligten sich im Anschluss an den Vortrag an einer regen Diskussion. Im Rahmen der Initiative „Gesunde Gemeinde“ unterstützt auch die Gemeinde Weißkirchen mit Bürgermeister Norbert Höpoltseder diese Aktion. Michael Kunze, Emeritus am Institut für Sozialmedizin, Medizinische Universität Wien, betonte in seinem Vortrag, dass bestimmte Impfungen für über 50-Jährige eine wichtige präventive Maßnahme darstellen. Der Österreichische Impfplan empfiehlt für alle Menschen über 50 die Zeckenimpfung, die Schutzimpfung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Pneumokokken, Gürtelrose und Influenza. „In Österreich ist die Durchimpfungsrate bei Säuglingen und Kleinkindern durch das Kinderimpfkonzept recht gut, während Erwachsene – besonders die Generation 50plus – zunehmend Impflücken haben. Mit zunehmendem Alter sinkt die Immunabwehr und die Infektanfälligkeit steigt. Gerade deshalb ist es für Menschen über 50 Jahre wichtig, gesundheitsfördernde Maßnahmen wie das Impfen in dieser Lebensphase zu setzen“, erklärte Kunze.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.