20.04.2017, 13:37 Uhr

Unfall: Kettenreaktion auf der A8

Insgesamt vier Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt. (Foto: xeipe/panthermedia.net)

Zu einem Verkehrsunfall mit Verletzung und vier beteiligten Fahrzeugen kam es am 18. April 2017 um 6.20 Uhr auf der Innkreisautobahn (A8).

BEZIRK. Ein 25-jähriger Lenker aus Rohr/Kremstal fuhr mit seinem Pkw auf der A8 Richtung Passau am linken Fahrstreifen. Wie die Polizei berichtet, kam der 25-Jährige dabei auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern, stieß gegen die Betonleitwand, schlitterte den Pannenstreifen entlang und kam in weiterer Folge entgegen der Fahrtrichtung am Pannenstreifen zum Stillstand. Der nachkommende 34-jährige Pkw-Lenker aus Vorchdorf bemerkte, dass vor ihm etwas geschah und legte eine Vollbremsung ein. Der 34-Jährige geriet dabei ins Schleudern stieß anschließend gegen die Frontseite des am Pannenstreifen stehenden Pkw des 25-Jährigen. Ein 32-Jähriger aus Serbien fuhr als nachkommender Lenker hinter einem Lkw, der die Warnblickanlage betätigte. Der 32-Jährige verringerte seine Geschwindigkeit. Der hinter dem 32-Jährigen als letzter Beteiligte fahrende 59-jährige Autofahrer aus Sipbachzell bemerkte ebenfalls die Warnblickanlage der vor ihm fahrenden Fahrzeuge. Daraufhin verringerte der 59-Jährige seine Geschwindigkeit, geriet jedoch ins Schleudern und stieß mit seinem Pkw gegen die linke Heckseite des 32-jährigen Autofahrers aus Serbien. Bei dem Verkehrsunfall verletzte sich der 25-jährige Autolenker aus Rohr/Kremstal unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung ins Klinikum Wels gebracht. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.