26.03.2017, 16:20 Uhr

Riccardo Zoidl siegt in Leonding

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
Heute wurde mit dem Rennen in Leonding die Radbundesliga-Saison 2017 eröffnet. Die Radprofis zeigten sich zu Saisonbeginn bereits in Topform, entsprechend hoch war auch das Tempo auf der selektiven 153,2 Kilometer langen Strecke. Nach einem packenden Rennverlauf siegte Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr Simplon Wels mit 9 Sekunden Vorsprung vor seinem schärfsten Verfolger Patrick Schelling (Team Vorarlberg) und Matej Mugerli (Team Amplatz BMC). Die Entscheidung fiel 4 Kilometer vor dem Ziel bei der letzten Bergwertung, als sich der Eferdinger unwiderstehlich absetzte und seinen Vorsprung souverän bis ins Ziel verteidigen konnte. Die Radbundesliga wird am 23. April im Burgenland fortgesetzt.

163 Top-Radprofis am Start
Insgesamt 163 Radprofis gingen heute in Leonding in der Eliteklasse an den Start. Von Beginn an wurde ordentlich Druck gemacht. Bei guten äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und Temperaturen um 12 Grad entwickelte sich ein spannendes Rennen. Bereits kurz nach dem Start konnten sich sechs Fahrer vom Feld absetzen, die nach einem Drittel des Rennens einen Vorsprung von 9:54 Minuten auf das Hauptfeld herausfahren konnten. Aus dieser Spitzengruppe konnte sich Lukas Meiler (Team Vorarlberg) lösen, der aber rasch wieder eingeholt wurde.

Zu Rennmitte machte das Hauptfeld mächtig Dampf und verkürzte den Vorsprung auf die fünf verbliebenen Führenden sukzessive. Rund 20 Kilometer vor Rennende war das Feld wieder geschlossen, ehe sich einige Kilometer vor dem Ziel mit Riccardo Zoidl (Team Felbermyr Simplon Wels), Peter Kusztor (Amplatz BMC) und Patrick Schelling (Team Vorarlberg) drei Fahrer entscheidend vom Pulk absetzten. Riccardo Zoidl setzte sich dann vier Kilometer vor dem Ziel bei der Bergwertung Aichberg in unnachahmlicher Manier von seinen Kontrahenten ab und konnte mit neun Sekunden Vorsprung das Rennen für sich entscheiden. Es war dies nach 2012 und 2013 sein 3. Sieg bei diesem Klassiker, der Felbermayr-Express konnte seinen Vorjahreserfolg (Sieger Stephan Rabitsch) wiederholen.

Platz 2 ging an Patrick Schelling vom Team Vorarlberg. Der Schlussangriff von Matej Mugerli (Team Amplatz BMC) kam zu spät, mit 11 Sekunden Rückstand schaffte er aber noch einen Podiumsplatz. Vierter wurde sein Teamkollege Peter Kusztor (+13 Sekunden). Den Sprint der Verfolger sicherte sich Daniel Auer vom Felbermayr-Team, der damit Gesamtfünfter wurde.

Beim Juniorenrennen über 86,4 Kilometer zeigte Florian Kierner vom RC ARBÖ Felbermayr Wels auf und siegte im Zielsprint zeitgleich vor Vojtech Sedlacek (CK Fany Gastro Pribram). 3. Platz wurde Petr Klabouch vom Team Velo Club Cirkl Budweis. Unglaublich auch der Siegerschnitt von 41,8 Km/h. Die Veranstaltung war heuer hervorragend organisiert, über 40 Streckenposten sorgten in Zusammenarbeit mit der Exekutive für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. „Wir haben heute einen würdigen Radsport-Saisonauftakt erlebt“, betont Paul Resch vom OÖ. Radsportverband.

Bildtext: (Foto honorarfrei, Fotonachweis Manfred Binder) Riccardo Zoidl siegt in Leonding mit neun Sekunden Vorsprung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.