15.11.2016, 07:22 Uhr

Abschied von Thalheimer Original

In all seinen Funktionen stellte Franz Kraxberger stets das Gemeinsame vor das Trennende. (Foto: privat)

Ein verdienter Gemeindebürger von Thalheim, Franz Kraxberger, ist im 91. Lebensjahr nach einem erfüllten Leben völlig unerwartet am 30.10.2016 verstorben.

THALHEIM. Im Jahre 1926 wurde Kraxberger als ältestes von zwölf Kindern in Pichl bei Wels geboren. Nach der Schulzeit war er zuerst am elterlichen Hof in der Landwirtschaft tätig. Im Jahr 1943 wurde Franz zur Wehrmacht eingezogen, er war bis 1945 auf verschiedenen Kriegsschauplätzen im Einsatz und kam anschließend in Gefangenschaft.

Florianijünger mit Leib und Seele

Im Jahr 1956 kam Kraxberger nach Thalheim, wo er in der Weiherstraße ein Haus baute, das er bis zuletzt gemeinsam mit seiner Frau Annemarie, die er 1957 heiratete, bewohnte. Zugleich trat er der FF Thalheim bei. Dort war Kraxberger als Lösch- und Brandmeister tätig und fungierte 26 Jahre als Kassier. Bis zum letzten Tag hielt er mit seinen Kameraden Verbindung, auch durch seinen Sohn Franz und Enkelsohn Stefan. Viele Ehrungen und Verdienste wurden ihm zuteil: das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold, das Feuerwehrverdienstkreuz, Ehrenamtswalter der FF Thalheim und Träger des Feuerwehrverdienstzeichens in Gold des Bezirkes Wels-Land.

Für Thalheim im Einsatz

Im Jahre 1957 kam er beruflich zur Firma Papier-Haas, wo war er dann fast 30 Jahre beschäftigt war. Im Zuge der Interessenvertretung für die Arbeitnehmer wurde er Betriebsrat und anschließend deren Obmann, war FCG Bezirksvorsitzender, Kammerrat der Kammer für Arbeiter und Angestellte und auch Mitglied der Landesleitung der GPA Sektion Handel.
In Thalheim kam er 1963 für die ÖVP in den Gemeinderat, war 18 Jahre Mitglied und dann noch bis 1997 Ersatzmitglied und dabei in vielen Gremien und Ausschüssen tätig. Im Jahre 1975 war er Mitbegründer des Verschönerungsvereines und auch dessen Obmann-Stv., wobei er mit seinem Team auch viele Akzente für das Ortsbild von Thalheim setzte. Für all diese Tätigkeiten wurde er mit dem goldenen Verdienstzeichen und der Sozialpyramide der Marktgemeinde Thalheim geehrt.

„Feste feiern wie sie fallen“

Nach seiner Pensionierung im Jahr 1986 wurde er Mitglied beim Seniorenbund-Thalheim und war dann 18 Jahre Bezirks-und über zehn Jahre Ortsobmann. Durch sein Organisationstalent erlebte diese Zeit viele gesellschaftlichen Veranstaltungen und dadurch auch viele neue Vereinsmitglieder beim Seniorenbund. Für sein Engagement wurde er zum Bezirks-Ehrenobmann und Orts-Ehrenobmann gewählt. Dazu war er Träger der goldenen Ehrennadel des Öst. Seniorenbundes.
In all seinen Funktionen hat er stets das Gemeinsame vor das Trennende gestellt, wodurch ihm von allen Seiten größte Anerkennung zuteil wurde.
Der Geselligkeitsmensch Franz Kraxberger strahlte Fröhlichkeit aus und lebte stets nach dem Motto: „Feste feiern wie sie fallen“. Zum Abschluss eines schönen Tages stimmte er meist sein Lieblingslied „So ein Tag, so wunderschön wie heute, so ein Tag, der dürfte nie vergeh‘n, …..“ an.

Alle, die ihn kannten, werden ihn in bester Erinnerung behalten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.