Internationaler Besuch im Wohnheim Natters

Studierende aus aller Welt informierten sich im "Haus Maria" in Natters.
2Bilder
  • Studierende aus aller Welt informierten sich im "Haus Maria" in Natters.
  • Foto: GemNova
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Im Wohn- und Pflegeheim Haus Maria, das von der GemNova, dem Unternehmen des Tiroler Gemeindeverbandes, für die Gemeinden Natters, Mutters und Götzens betrieben wird, war dieser Tage einiges los: Der Heimbetreiber durfte Studierende aus aller Welt, die in Innsbruck den Master-Studiengang „Frieden, Entwicklung, Sicherheit und Internationale Konflikttransformation“ absolvieren, durch das Haus führen und die Philosophie der Pflege und Betreuung vorstellen.

Einblicke

In Gesprächen mit Bewohnern und Bewohnerinnen, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und dem Natterer Bürgermeister und Verbandsobmann Karl-Heinz Prinz konnten die Studierenden einen Einblick erlangen, wie die Themen Leadership, Nachhaltigkeit und Wandel sowie gesellschaftlicher Frieden auf den individuellen Ebenen im Pflegeheim, während dem Älterwerden und dem Sterbeprozess zusammenspielen. Anschließend diskutierten Gäste und Gastgeber über die Unterschiede zwischen den Versorgungssystemen in den Herkunftsländern der Studierenden, das Thema Konflikt und den Umgang damit im Pflegeheim.

Studierende aus aller Welt informierten sich im "Haus Maria" in Natters.
Die Führung durch das Haus gehörte zum Programm.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen