13.06.2017, 22:25 Uhr

0:0 in Matrei reichte nicht – FC Natters muss in die Relegation!

Statt Meisterjubel gab es Enttäuschung – das entscheidende Tor wollte nicht gelingen!

Bittere Tränen statt Meisterjubel, aber noch ist der Traum von der Tiroler Liga nicht ausgeträumt!

Wenn man als Aufsteiger in die Landesliga volles Rohr nach vorne marschiert, das ganze Frühjahr lang ungeschlagen bleibt und die reguläre Saison auf dem zweiten Platz beendet, dann sollten eigentlich die Korken knallen, wenn ...

... ja wenn man nicht im entscheidenden Spiel den Meistermatchball ein halbes Dutzend mal auf den Beinen gehabt hätte ...

... ja wenn nicht der lucky Punch an der Torlatte anstatt im Netz gelandet wäre ...

... ja wenn nicht der SV Zams im letzten Moment den tapferen Natterern die bereits aufgestrichene Meisterbutter vom Brot genommen hätte!

Schluss mit wenn – zurück zu den Fakten. Der FC Koch Türen Natters hätte beim Tabellenzwölften in Matrei einen Sieg gebraucht, nachdem der SV Oberperfuss beim nunmehrigen Meister in Zams keine Schützenhilfe leisten konnte.
Und von Beginn an gab es nur eine einzige Frage: Würde den Natterern zumindest ein Tor gelingen? Eine Niederlage statt nie zur Debatte, weil die Gastgeber offensiv schlicht und einfach nicht stattfanden – einen Treffer der Hausherren hätte wohl die Glückgöttin persönlich erzielen müssen.
Nach 90 Minuten hatte man die Antwort auf obige Frage: Trotz aller Versuche wollte das Leder diesmal nicht ins Netz! Entweder war der glänzend disponierte Matrei-Goalie Andi Eberl zur Stelle oder irgendein Bein schob sich dazwischen – und wenn schon alles zusammenkommt, dann springt das Leder in der Schlussphase noch von der Latte ins Feld zurück!

Tränen der Enttäuschung

So gab es statt hemmungslosem Meisterjubel bittere Enttäuschung – die Spieler lagen auf dem Feld und mussten von der Fan-Hundertschaft getröstet werden. Da nützte es im ersten Moment auch nichts, dass dieses eine Pünktchen den zweiten Tabellenplatz bedeutet und die Chance auf den Aufstieg weiterhin lebt (Axams hat in Mils beim Tabellendritten 1:3 verloren, Mils ist einen Punkt hinter Natters am dritten Platz). Auch Trainer Clemens Gschösser rang um Fassung – auf ihn wartet somit in dieser Woche noch eine Mega-Aufgabe!


Relegation am Donnerstag und am Sonntag

Am Donnerstag geht es in der Relegation in Natters um 18 Uhr gegen St. Johann (Tabellenzweiter der Landesliga Ost), am Sonntag findet das Rückspiel statt. Dass dies für Amateurmannschaften nahezu unzumutbare Belastungen bedeutet, steht auf einem anderen Blatt. Clemens Gschösser und seinen Jungs bleibt aber keine Wahl. Nach der ersten Enttäuschung war die Devise klar: "Wir werden alles versuchen, um doch noch in die Tiroler Liga aufzusteigen!"

Sensationelle Saison

Ganz wurscht, wie das noch ausgeht: Der FC Koch Türen Natters hat eine sensationelle Saison gespielt und bilanziert in der Frühjahrstabelle mit vier Punkten Vorsprung ungeschlagen als Tabellenerster! Bei der Abschlussfeier am 23. Juni sollte man deshalb – egal ob als Tiroler Liga-Aufsteiger oder als "weiterhin Landesligist" die Kuh ordentlich fliegen lassen ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.