20.10.2016, 16:58 Uhr

SPÖ gegen ÖVP: Der K(r)ampf ums Stadtheim

Margarete Sitz. (Foto: SPÖ WRN/Baldauf)

Wiener Neustadt. Stellungnahme von SP-Stadträtin Margarete Sitz zum "Pflegeskandal" in Niederösterreich und prompte Antwort der bunten Regierung.

Margarete Sitz, Donnerstag, 8.41 Uhr: Der ORF berichtete über einen Pflegeskandal in Niederösterreich. Es wurden Heimbewohner auf abscheuliche Weise gequält. Genau an jenen Träger, der dieses Pflegeheim in NÖ betreibt, wurde von der derzeitigen Stadtführung das Stadtheim verkauft.

"Aussagen der SPÖ-Klubobfrau sind ein massiver Angriff"

Antwort von Dr. Evamaria Sluka-Grabner (Liste Soziales Wiener Neustadt) und Mag. Philipp Gruber (VPWN), Donnerstag, 15.27 Uhr: Die heutigen Aussagen von SPÖ-Klubobfrau Margarete Sitz sind in Wahrheit ein massiver Angriff auf das Pflegepersonal im Stadtheim Wiener Neustadt. Die SPÖ-Politikerin war bis vor kurzem selbst noch in der Pflegedienstleitung für die Qualität der Betreuung verantwortlich – die gleichen Menschen, die bis jetzt großartige Arbeit geleistet haben und weiterhin leisten, sollen jetzt plötzlich eine Gefahr für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtheims sein?

"Das beweist, dass der SPÖ die Bewohner und Mitarbeiter egal sind"

Fordert die SPÖ das Untersuchungsergebnis in dieser Causa abzuwarten, und bei Mitverschulden des Trägers den Verkauf des Stadtheimes rückgängig zu machen kontert die bunte Regierung: "Dass eine SPÖ-Stadträtin ihren ehemaligen Kollegen und Mitarbeitern für die Zukunft solche Handlungen unterstellt, ist ein starkes Stück, das beweist, dass der SPÖ die Bewohner und Mitarbeiter egal sind, wenn es ihrer parteipolitischen Taktik dient."
0
1 Kommentarausblenden
48
Karl KIKA aus Mistelbach | 22.10.2016 | 14:25   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.